Abo
  • IT-Karriere:

Base mit Inklusivminuten für fremde Handynetze

Neue Tarife gelten ab 1. Februar 2008

E-Plus hat indirekt den Preis für seine Base-Tarife weiter gesenkt: Ab 1. Februar 2008 gibt es für die Tarife Base 1 und Base 2 Freiminuten für Handytelefonate in andere Netze. Base 5 bleibt vorerst bei einem Preis von 75,- Euro pro Monat. Außerdem möchte E-Plus einen Base-Tag etablieren - hier soll es Frei-SMS geben.

Artikel veröffentlicht am , yg

An den Preisen von Base 1 und 2 ändert sich erst mal nichts: Base 1 kostet weiterhin 15,- Euro pro Monat. Darin sind alle Gespräche ins deutsche Festnetz enthalten. Neu hinzu kommen 60 Freiminuten, die für Anrufe in alle deutschen Handynetze genutzt werden können. Jedes weitere Gespräch mit anderen Handynutzern schlägt mit 25 Cent pro Minute zu Buche. Auch bei Base 2 bleibt die monatliche Grundgebühr mit 25,- Euro gleich. Damit sind Gespräche innerhalb des E-Plus-Netzes sowie Anrufe ins deutsche Festnetz abgegolten.

Stellenmarkt
  1. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  2. afb Application Services AG, München

Zusätzlich können auch Base-2-Kunden 60 Minuten im Monat mit Freunden aus anderen Mobilfunknetzen sprechen, ohne dafür zu bezahlen. Jede weitere Minute kostet wie bei Base 1 stolze 25 Cent. Die Komplett-Flatrate Base 5 in alle Telefonnetze kostete bis Dezember 2007 noch 90,- Euro. E-Plus will diesen Tarif nun dauerhaft für 75,- Euro pro Monat anbieten. Bestandskunden haben ab 1. Februar 2008 die Möglichkeit, in die neuen Tarife zu wechseln. Neukunden müssen 25,- Euro Anschlussgebühr berappen. In allen drei Base-Tarifen kostet der SMS-Versand stolze 19 Cent pro Nachricht.

Nutzer können weitere 10 Prozent sparen, wenn sie Base 1, Base 2 oder Base 5 im Internet bestellen. Studenten, Auszubildende, Wehr- und Zivildienstleistende sowie Menschen mit einer mindestens 50-prozentigen Behinderung zahlen für Base 2 20 Prozent weniger. Wenn sich zwei Kunden gemeinsam für Base entscheiden, entfällt für den Partner der Hardware-Optionspreis von 5,- Euro pro Monat für ein Handy. Zu den Datenangeboten gibt es vorerst nichts Neues, wie E-Plus auf Nachfrage von Golem.de beteuerte.

Zudem veranstaltet E-Plus am 6. März 2008 einen so genannten "Base-Tag" und gibt allen Kunden 25 Frei-SMS. E-Plus will zunächst testen, wie die Aktion bei den Kunden ankommt. Bei hoher Akzeptanz sollen weitere Base-Tage folgen, eventuell auch mehrmals pro Jahr.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...
  2. 135,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...
  4. 99,00€

tom45 12. Apr 2008

Eplusmitarbeiter labert wohl nur.

EPlus Mitarbeiter 31. Jan 2008

Hi, wo ist den Eplus unübersichtlich. Ich arbeite gerade mal mit 3 verschiedenen...

Anonym 22. Jan 2008

SMS verursachen kaum spürbare Netzauslastung. Warum sind die in der Flatrate nich tinklusive?

Dilirius 22. Jan 2008

So mache ich das gerade :D Habe den Max von T-Mobile + eine Congstar SIM :P

stolz 22. Jan 2008

Jup, und ist zudem negativ wertend. Viele Anbieter berappen doch immernoch für Fremdnetze...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

    •  /