Freies CMS Joomla 1.5 veröffentlicht

Neue Version mit neuer Code-Basis

Das als Mambo-Fork gestartete Content-Management-System Joomla hat die Version 1.5 erreicht und will mit einer neuen Code-Basis Altlasten loswerden. An Funktionen wie der Internationalisierung und der Zusammenarbeit mit externen Anwendungen arbeiteten die Entwickler ebenfalls.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Joomla wurde ursprünglich von Mambo abgespalten, doch mit der Version 1.5 wird auf einen zum Großteil neu geschriebenen bzw. überarbeiteten Quelltext gesetzt. Die Software soll so flexibler sein und eine neue Schnittstelle bietet Entwicklern weitere Möglichkeiten.

Stellenmarkt
  1. IT Projekt- und Prozessmanager (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. SAP S / 4HANA Enterprise Asset Management Consultant (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum München
Detailsuche

Die Administration soll nun einfacher sein und die Internationalisierung schritt voran, was sich unter anderem an der Unterstützung für Double-Byte-Character-Sets und Sprachen, die von rechts nach links geschrieben werden, zeigt. Die Barrierefreiheit wurde nach Angaben des Projektes ebenfalls verbessert. Das Content-Management-System soll ferner besser mit externen Anwendungen zusammenarbeiten können, unter anderem mit Web Services oder Diensten wie LDAP.

Joomla 1.5 hat zwar eine neue Code-Basis - Komponenten, Templates, Module und andere Erweiterungen sollen jedoch rückwärtskompatibel sein und in der 1.0.x-Serie funktionieren. Die wollen die Entwickler auch noch einige Zeit unterstützen.

Unter joomlacode.org ist Joomla 1.5 ab sofort verfügbar. Die Software ist unter der GPL lizenziert. Installations- und Migrationsanleitungen sind bereits verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /