Zend Studio nun auf Basis von Eclipse

Entwicklungsumgebung basiert auf Eclipse PDT

Nachdem bereits im September 2007 mit Eclipse PDT eine freie Entwicklungsumgebung für PHP auf Basis von Eclipse veröffentlicht wurde, bringt Zend nun auch eine kostenpflichtige Version auf den Markt. Das "Zend Studio for Eclipse" basiert auf dem Eclipse PDT, bringt aber einige Erweiterungen mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Zend Studio for Eclipse enthält diverse Werkzeuge für Bearbeitung, Debugging, Analyse, Optimierung und Datenbanken. Auch flexible Entwicklungsprozesse wie Unit Testing, Refactoring, Code Coverage und Profiling unterstützt die Entwicklungsumgebung von Hause aus. Zudem wurden das Zend Framework, ein HTML-WYSIWYG-Editor sowie Subversion-Support integriert.

Stellenmarkt
  1. Chief Information Security Officer / CISO (m/f/d
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim
  2. Manager Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
Detailsuche

Mehr als 15.000 Entwickler haben sich am Beta-Programm für Zend Studio for Eclipse beteiligt: "Das Feedback war sehr positiv - besonders von Kunden, die in vielen Fällen bereits Eclipse als Entwicklungsumgebung eingesetzt haben. Damit wurde unsere Strategie bestätigt, die PHP-IDE auf die Open-Source-Plattform Eclipse zu bringen", so Andi Gutmans, Mitbegründer und Co-CTO von Zend Technologies und Mitglied des Eclipse-Gremiums.

Der Preis für Zend Studio for Eclipse liegt für Entwickler bei 399,- Euro, zum Start wird die Software aber für 299,- Euro angeboten. Nutzer von Zend Studio Professional erhalten Zend Studio for Eclipse gratis, sofern sie einen aktuellen Support-Vertrag haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  2. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  3. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /