Abo
  • Services:
Anzeige

Internet Explorer - Standards machen Microsoft Probleme

Eigentlich sollte die Angabe des Dokumenttyps noch vor dem Header eines HTML-Dokuments alle Probleme aus der Welt schaffen. Je nach Dokumenttyp schaltet ein Browser in einen Quirks-Modus, bei dem unter anderem das CSS-Box-Modell anders interpretiert wird, oder in einen Standardmodus. Trifft Letzteres zu, stellt der Browser eine Webseite den Webstandards folgend dar - soweit die Theorie.

Zwei Probleme haben die Wirksamkeit der Dokumentendeklaration praktisch ausgehebelt: Zum einen wechselt der Internet Explorer in der Version 6 mit dem entsprechenden Dokumenttyp zwar korrekt in den Standardmodus, jedoch hat diese Version auch im Standardmodus teils extreme Defizite bei der Darstellung von Webseiten. Die Darstellungsprobleme gehen gar so weit, dass bestimmte CSS-Eigenschaften beim Internet Explorer 6 möglichst zu vermeiden sind. Der Browser kennt diese zwar, die Interpretation der Eigenschaften ist mit der anderer Browser aber kaum zu vergleichen.

Anzeige

Zum anderen neigen viele Werkzeuge für Webentwickler dazu, Dokumenttyp-Deklarationen in das HTML-Dokument einzubauen. In Verbindung mit der Rendering-Engine des Internet Explorer 6 haben sich Webentwickler darauf verlassen, dass die Darstellung endgültig wäre. Die Veröffentlichung des Internet Explorer 7 stellte wegen seiner Nähe zu Webstandards diese Seiten teilweise nicht mehr korrekt dar.

Mit dem Internet Explorer 8 stehen die Entwickler in Redmond also vor demselben Problem: Der Browser soll im Bereich der Darstellung zu anderen Browsern aufschließen, riskiert damit aber, noch mehr Seiten falsch anzuzeigen, die für den Internet Explorer 6 angepasst wurden. Aus der Kompatibilitätsfalle soll ein neues Metatag hinausführen:

<meta http-equiv="X-UA-Compatible" content="IE=8" />

Mit obigem Tag gibt eine Webseite dem Browser explizit an, den Standardmodus des Internet Explorer 8 zu nutzen. Des Weiteren sieht der Vorschlag vor, dass auch andere Browser dieses Tag nutzen. Statt 'Content"=IE=8"' könnte genauso 'content="IE=8;FF=3;OtherUA=4"' genutzt werden. Alte "Standard"-Webseiten rendert der Internet Explorer 8 vermutlich ähnlich wie der Internet Explorer 7 - möglichst nahe und kompatibel zum Internet Explorer 6 und inkompatibel zu bestehenden Webstandards.

Für den Webdesigner heißt das vermutlich, dass die eigenen Kreationen, die möglicherweise nicht für den Internet Explorer 6, sondern den Webstandards folgend geschrieben wurden, um das genannte Metatag ergänzt werden müssen. Nur so wird sichergestellt, dass der Internet Explorer 8 auch tatsächlich so rendert, wie es vom World Wide Web Consortium (W3C) vorgesehen wird.

Die Lösung hat jedoch einen entscheidenden Nachteil: Eventuell verlässt sich der Designer auf einen bestimmten Fehler, der dann für die Ewigkeit mitgezogen werden muss. So müssten zukünftige Browser etwa für 'IE=8'-Seiten eine kompatible Darstellungsmöglichkeit mit sich führen. Unklar erscheint vor allem, wie mit Fehlern seitens der Browserhersteller umgegangen werden soll. Soll der Webdsigner etwa ein 'IE=8.01' nutzen können? Oder welches Fehlerbeseitigen rechtfertigt einen eigenen "Kompatibilitätmodus" im Browser?

Am Ende könnten Browserhersteller das Nachsehen haben, die die Darstellung mehrerer alter Browserversionen mit sich ziehen müssen. Der Webdesigner kann bei der Lösung dafür hoffen, dass Browserhersteller auch in zukünftigen Versionen Fehler nicht unerwartet beseitigen, da die Darstellung von der Webseite festgelegt wurde. [von Andreas Sebayang und Ingo Pakalski]

 Internet Explorer - Standards machen Microsoft Probleme

eye home zur Startseite
GodsBoss 24. Jan 2008

Es gibt auch ActiveX-Plugins für manche Gecko-Browser, die Versionen weiß ich allerdings...

Yeeeeeeeeha 23. Jan 2008

Hmm, im Gegensatz zu Win 3.11 und 9x ist 2000 ja durchaus von der Architektur her...

RedFlash 23. Jan 2008

ufw1965 23. Jan 2008

Ohne den IE würde MS viel weniger über Dich als User erfahren. Deine Surfgewohnheiten...

Hello_World 23. Jan 2008

Bildest Du Dir etwa ein, repräsentativ zu sein? Ein vernünftiger Webdesigner wird...


CSS einfach erklärt / 20. Apr 2009

Statistiken der Browser-Marktanteile

IT-weblog / 22. Jan 2008

IE mit eigenem Standard?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Sindelfingen
  2. HALLESCHE Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  3. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 960 Evo 500 GB 229,90€, Evo 1 TB 429,00€)
  2. (u. a. AOC AG271QG LED-Monitor 599,00€, Asus ROG Swift PG348Q 999,00€)
  3. (u. a. Cooler Master 500W 34,99€, 600W 44,99€, Sharkoon TG5 59,90€)

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

  1. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    Niaxa | 07:05

  2. Re: Nach Update immer noch über Grenzwert...

    Emulex | 07:02

  3. Daten

    McUles | 07:00

  4. Re: Externe Grafik anschließen

    ElTentakel | 06:56

  5. Re: Öhm...

    Saruss | 06:50


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel