Abo
  • Services:
Anzeige

Vista Home darf virtualisiert werden

Microsoft spricht über Virtualisierungsstrategie

Microsoft spricht über seine Virtualisierungsstrategie und lockert in diesem Rahmen die Vista-Lizenzbestimmungen. Damit dürfen nun auch die kleinen Varianten des Betriebssystems in virtuellen Maschinen laufen. Darüber hinaus arbeitet das Softwareunternehmen mit Citrix zusammen und kauft eine weitere Firma.

Mit der Übernahme von Calista Technologies will Microsoft seine Virtualisierungssparte stärken. Die Software von Calista soll es ermöglichen, virtuelle Windows-Umgebungen über das Netzwerk auf Desktops auszuliefern und dabei auch 3D-Grafik und Multimedia nutzen zu können, ohne dass der Client starke Hardware auffahren muss. Passend dazu soll es von Microsoft verschiedene Lösungen geben, um Desktops und Nutzer zu verwalten.

Anzeige

Gemeinsam mit Citrix arbeitet Microsoft zudem an der Kompatibilität des eigenen Hypervisors Hyper-V und dem XenServer, den Citrix durch Übernahme von XenSource in die Produktpalette aufnahm. Ein Werkzeug soll letztlich ermöglichen, dass sich virtuelle Maschinen von der einen auf die andere Lösung migrieren lassen - eine Testversion verspricht Microsoft für das zweite Quartal 2008, die fertige Version soll gemeinsam mit Hyper-V erscheinen und der soll laut Plan 180 Tage nach Verfügbarkeit der neuen Windows-Server-Version nachgereicht werden. Die wiederum stellen die Redmonder am 27. Februar 2008 vor.

Während bisher nur Windows Vista Business, Enterprise und Ultimate laut Lizenzbestimmungen als Gastbetriebssysteme laufen durften, lockert Microsoft die Vorgaben nun. Windows Vista Home Basic und Windows Vista Home Premium dürfen damit ebenfalls als Gäste laufen, wobei Experten ohnehin davon ausgehen, dass derartige Lizenzen in Deutschland nicht gültig sind.

Mit dem Windows Vista Enterprise Centralized Desktop gibt Microsoft Firmen zudem für 23,- US-Dollar pro Desktop die Möglichkeit, Windows in virtuellen Maschinen auf einem Server laufen zu lassen und von einem PC bzw. Thin Client darauf zuzugreifen. Und auch Microsoft Office 2003 und 2007 werden nun in Microsoft Application Virtualization 4.5 sowie SoftGrid Application Virtualization 4.2 unterstützt.


eye home zur Startseite
ilona.nes 26. Jan 2008

Halli hallo Leute !!! Wenn ihr Lust habt an Umfragen über Autos zu beantworten, klicken...

Ralf M. Schnell 24. Jan 2008

Nun, beide Hypervisor-Typen habe ihre Vor- und Nachteile. Läuft der Hypervisor auf der...

Jay Äm 23. Jan 2008

Da hast Du prinzipiell recht. Aber es gibt einen Haken: Nur, weil Du eine Vereinbarung...

don pfiff 22. Jan 2008

Danke für Deine Meinung, ich stimme Dir zu!

ergrwetgrtgre 22. Jan 2008

Vielleicht seit sie Xensource gekauft haben?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Essen
  2. symmedia GmbH, Bielefeld
  3. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  4. Aareon Deutschland GmbH, Leipzig, Dortmund


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Angebote aus den Bereichen Games, Konsolen, TV, Film, Computer)
  2. 4,99€
  3. 333,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon RX Vega 56 im Test

    AMD positioniert sich in der Mitte

  2. The Patent Scam

    X-Plane-Macher veröffentlicht Film über Patenttrolle

  3. Uncharted The Lost Legacy im Test

    Abenteuer mit voller Frauenpower

  4. Nokia 8

    Top-Smartphone mit Zeiss-Optik und 360-Grad-Audio

  5. Frontrow

    Halskette als Kamera zum Dauerfilmen

  6. Streetscooter Work XL

    Deutsche Post stellt Elektro-Lkw mit 200 km Reichweite vor

  7. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  8. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  9. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  10. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

  1. Re: schöne belanglose Unterhaltungen...

    Flyman | 10:03

  2. Re: Na, geht doch

    Berner Rösti | 10:03

  3. Re: Die machen's einfach...

    thinksimple | 10:03

  4. Re: wer tut sich heute unter 2gb an?!

    Spaghetticode | 10:01

  5. Re: Deswegen hat das nächste Vollpreis Mordor...

    Mel | 10:01


  1. 10:00

  2. 09:54

  3. 09:04

  4. 08:49

  5. 07:40

  6. 07:21

  7. 16:57

  8. 16:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel