Abo
  • Services:

Tamron mit 70-300mm-Zoom für Einsteigerkameras von Nikon

Mit eigenem Autofokus-Motor

Der Objektivhersteller Tamron setzt weiter auf Nikons Einsteigerkameras D40/D40x. Das "70-300mm F/4-5,6" von Tamron gibt es schon recht lange, doch nun hat es der Hersteller so umgebaut, dass es auch an Nikons preiswertesten Digital-Spiegelreflexkameras betrieben werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Kameras fehlt es an einem internen Motor für die Autofokus-Mechanik. Das "neue" Tamron-Objektiv ist nach dem "18-250mm" schon das zweite, das der Hersteller speziell für die Einsteiger-Nikons auf den Markt bringt.

Stellenmarkt
  1. parcIT GmbH, Köln
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Deutschland, Freiburg im Breisgau

Tamron 70-300mm F/4-5,6
Tamron 70-300mm F/4-5,6
Das Objektiv besteht aus 13 Elementen in 9 Gruppen. Seine Naheinstellgrenze liegt bei 1,5 Metern bzw. 0,95 Meter im Makro-Modus. Der Filterdurchmesser liegt bei 62 mm, das Gewicht bei rund 460 Gramm.

Tamron will das 70-300mm noch im ersten Quartal 2008 ausliefern, der Preis liegt bei 235,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. bei dell.com
  3. 59,90€

iBug 22. Jan 2008

Dann raschel Du mal schön mit dem Stativ, während ich schon ein paar Bilder gemacht...


Folgen Sie uns
       


Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neues Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /