Abo
  • Services:

EU will computergestützte Übersetzung verbessern

Dokumente in 22 Sprachen als "Lernhilfe" für Computersysteme

Die Europäische Kommission will helfen, die Qualität von computergestützter Übersetzung zu verbessern und stellt dazu eine Sammlung von mehr als einer Million Sätzen und deren hochwertiger Übersetzung in 22 von 23 EU-Amtssprachen zur Verfügung. Die Daten sollen Entwicklern von Übersetzungssoftware helfen, ihre Systeme zu verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Texte stellen laut EU-Kommission den weltweit größten Bestand in derart vielen Sprachen dar. Dieser wird künftig frei zugänglich sein, damit Übersetzungsprogramme mit den Inhalten trainiert werden können. Die Software soll so "lernen", wie Wörter und Sätze im Zusammenhang richtig zu übersetzen sind. Auch andere Programme wie Grammatik- und Rechtschreibprüfung, Online-Wörterbücher und mehrsprachige Textklassifizierungssysteme können von den Daten profitieren.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Hamburg (Home-Office möglich)
  2. DRACHOLIN GmbH, Metzingen

Die Freigabe der Daten ist Teil der Initiative "Einheit Europas in der Vielfalt". EU-Wissenschaftskommissar Janez Potocnik spricht von einem "einzigartigen Sprachdatenbestand", der "zur Schaffung einer neuen Generation von Softwarewerkzeugen für die Verarbeitung menschlicher Sprache" beiträgt.

Insgesamt verfügen die EU-Organe über weit mehr mehrsprachige Texte als jede andere Organisation, weil die EU-Vorschriften in allen 23 Amtssprachen vorliegen müssen. Ihre Übersetzungsdienste arbeiten mit 253 möglichen Sprachkombinationen und produzieren jährlich etwa 1,5 Millionen Übersetzungsseiten.

Während sich Übersetzungen englischer oder französischer Texte im Internet häufig leicht finden lassen, sind Übersetzungen aus Sprachen wie Lettisch oder Rumänisch selten und für die Kombination zweier seltenerer Sprachen praktisch unauffindbar. Deshalb macht die Kommission dank der Zusammenarbeit ihrer Übersetzer und ihrer eigenen Forscher nun umfangreiche Sammlungen von Sätzen aus Rechtstexten über technische, politische und soziale Fragen in 22 Sprachen zugänglich. Diese Übersetzungsspeicher enthalten Sätze mit ihrer jeweiligen Entsprechung in allen anderen Amtssprachen.

Einzige Ausnahme sind die irischen Übersetzungen, da die entsprechenden Daten noch nicht vorliegen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

ralf1956 18. Nov 2008

kann mann nicht auch die online uebersetzer dazu zählen ? beispiele : google - oder www...

jm2c 21. Jan 2008

Ob man es glaubt oder nicht, aber innerhalb Europas (wenn man Osteuropa mitzählt) ist...

Jay Äm 21. Jan 2008

Du musst den Artikel ERST lesen um ihn DANACH zu kommentieren, sonst ist der Beitrag...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch Active - Hands on

Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active richtet sich an sportliche Nutzer. Auf eine drehbare Lünette wie bei den vorigen Modellen müssen Käufer aber verzichten.

Samsung Galaxy Watch Active - Hands on Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

    •  /