Instant Messaging: AOL testet Jabber-Server

Austausch mit ICQ-Kontakten über Jabber-Client

AOL hat einen Test-Server zur Verfügung gestellt, der auf das Jabber-Protokoll setzt. Damit können Jabber-Clients Kontakt zu ICQ- und AIM-Kontakten aufnehmen, ohne die proprietären Protokolle beherrschen zu müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Da es sich hierbei um einen Testbetrieb handelt, kann es noch zu Fehlern kommen. Gleichwohl können sich Nutzer mit ihrer ICQ-Kennung auf xmpp.oscar.aol.com auf dem Port 5222 anmelden, berichtet der Blogger Florian Jensen - sofern der Server nicht überlastet ist. Der Benutzername hat dann das Muster icqnummer@aol.com, hierbei wird TLS benötigt.

Ob sich AOL damit langfristig von den proprietären Instant-Messenger-Protokollen abwendet, ist unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fleischrolle 20. Jan 2008

Ich hab komplett auf Jabber umgestellt. Einfach jabber.ccc.de etwas Geld spenden...

Someone 20. Jan 2008

Ich fand grottig schlecht gemacht... Ich hab nichtmal lächeln müssen.

da honk 19. Jan 2008

Nein, eben dafuer ("fremden Server") braucht es die s2s-verbindungen, die AOL bisher...

Süden 19. Jan 2008

ICQ wurde von AOl nicht zerstört. Jabber wäre ein kostengünstigere Möglichkeit Instant...

maoiwe 18. Jan 2008

Zumachen können sie von mir aus auch, aber mit s2s-unterstützung wäre schon sehr viel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Zweirad-Elektromobilität: Erscheinungsdatum des E-Bikes Sondors-Metacycle verkündet
    Zweirad-Elektromobilität
    Erscheinungsdatum des E-Bikes Sondors-Metacycle verkündet

    Das Elektromotorrad Metacycle von Sondors fährt 130 km/h, kommt 130 km weit und wird teurer als gedacht. Auch das Produktionsdatum steht fest.

  2. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /