Abo
  • Services:

Intels Grafik-Chip "Larrabee" kommt frühestens Ende 2009

Erste Chips sollen Ende 2008 hergestellt werden

Während einer Telefonkonferenz zu Intels jüngsten Quartalsergebnissen erklärte CEO Paul Otellini, dass das seit über einem Jahr durch die Presse geisternde Projekt "Larrabee" später als erwartet fertig wird. Der Grafikprozessor existiert noch gar nicht in Form eines Chips, eventuell soll er erst 2010 auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Otellini auf die Frage eines Analysten erklärte, erwartet Intel das "first silicon" zu Larrabee erst Ende des Jahres 2008. Daraus sollen dann Muster werden, die an "Entwickler" gehen, so Otellini - gemeint sind damit offenbar Spiele-Entwickler; das Referenz-Design für Grafikkarten entwirft in der Regel der Hersteller des Chips. Ende 2009 oder Anfang 2010 rechnet der Intel-CEO dann mit ersten Produkten auf Basis von Larrabee.

Stellenmarkt
  1. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  2. über duerenhoff GmbH, Schwäbisch Hall

Das ist über ein Jahr später, als bisher erwartet wurde - Intel hielt sich aber zu Larrabee selbst stets sehr bedeckt und nannte offiziell noch keinen Termin. Auf dem letzten IDF in San Francisco im September 2007 sprachen Intel-Vize Pat Gelsinger und Otellini auch stets nur von "ersten Demonstrationen" von Larrabee im Jahr 2008. Bereits Ende 2006 waren jedoch erste Gerüchte zu diesem Projekt aufgetaucht, und unbestätigten Berichte zufolge hat Intel auf der Computex 2007 erstes Feedback von Grafikkarten-Herstellern eingeholt - obwohl der Chip noch gar nicht fertig ist, wie sich jetzt herausstellt.

Taiwanische Medien waren in der Folge davon ausgegangen, dass Larrabee noch Mitte 2008 erscheinen könnte. Mit der nun vorliegenden Aussage von Paul Otellini ist auch fraglich, ob die Mitte 2007 aufgetauchten Entwicklungsunterlagen zu Larrabee noch aktuell sind. Demnach soll es sich um einen Chip mit 16 x86-Kernen handeln, die aber sehr einfach aufgebaut sind und anders als moderne CPUs die Befehle nur In-Order ausführen können.

Offiziell hatte Intel Larrabee im April 2007 auf dem IDF in Peking angekündigt, und auch das Design als Many-Core-Prozessor (also mit mehr als 4 Kernen) bestätigt. Während Pat Gelsinger in seinem öffentlichen Vortrag das Projekt noch vor allem als Beschleuniger für technisch/wissenschaftlichen Einsatz positionierte, bestätigte er sechs Monate später auf dem nächsten IDF auf Nachfragen, dass daraus auch eine Grafikkarte mit Treibern für DirectX und OpenGL werden soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 25€ Steam-Gutschein gratis erhalten
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 119,90€

Stingrey 20. Jan 2008

wenn sich mal einer von euch mit Prozessfertigung auskennen würde, würde er wissen das...

Quetschfrosch 20. Jan 2008

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,390010,00.html Nee, Studenten geht es bei...

Hordarc 18. Jan 2008

Ich denke das es für den Nethalem Nachfolger drauf hinauslaufen wird beides zu vereinen.


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
    2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
    3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

      •  /