Abo
  • Services:

Angetestet: Mio C620t - Navigationsgerät mit 3D-Gebäuden

Schnelle Routenberechnung von kürzester, schnellster und sparsamster Route

Die Vertriebsgesellschaft Bulltech hat das erste Navigationsgerät in Deutschland präsentiert, das 3D-Renderings einsetzt. Das Mio C620t zeigt auf dem Weg liegende Sehenswürdigkeiten als 3D-Modell, um die Orientierung während der Fahrt zu erleichtern. Golem.de konnte sich im Rahmen einer Stadtrallye schon mal ansehen, wie hilfreich die 3D-Darstellung wirklich ist.

Artikel veröffentlicht am , yg

Mio C620t
Mio C620t
Hat der Nutzer die 3D-Ansicht aktiviert, erscheinen entlang der Straßenzüge Sehenswürdigkeiten als komplett modellierte Gebäude. Man kann an die Gebäude heranzoomen und sie von allen Seiten betrachten. Während der Fahrt erweist sich ein Gebäude als Orientierungspunkt recht nützlich, denn der Fahrer kann damit besser abschätzen, wie weit es noch bis zum nächsten Abbiegen ist. Für die 3D-Renderings wird Kartenmaterial von Teleatlas verwendet. Derzeit sind etwa 1.500 Sehenswürdigkeiten in ganz Europa als 3D-Modell eingepflegt. Wem die Farbdarstellung der Karten nicht zusagt, hat die Möglichkeit, weitere Designs aus dem Internet herunterzuladen und damit seine Karte aufzupeppen.

Inhalt:
  1. Angetestet: Mio C620t - Navigationsgerät mit 3D-Gebäuden
  2. Angetestet: Mio C620t - Navigationsgerät mit 3D-Gebäuden

In einer Splitscreen-Ansicht kann sich der Fahrer Uhrzeit, Geschwindigkeit und Kilometer bis zum Ziel anzeigen lassen. Diese Detailinfos kann er sich entweder ein- oder ausblenden, je nachdem, ob er lieber mehr oder weniger von der Straßenkartenansicht zu sehen wünscht.

Mio C620t
Mio C620t
Die Routeneingabe ist einfach: Stadt und Straße eingeben, binnen 1 bis 2 Sekunden berechnet das Gerät den Weg - und zwar über die schnellste, die kürzeste und die sparsamste Route. Alle drei Werte werden übereinander im Vergleich angezeigt. Bei manch anderen Navigationssystemen muss man sich die Möglichkeiten für jede Option getrennt berechnen lassen.

Etwas mehr Komfort täte der Tipparbeit gut: Das System erkennt zwar anhand der ersten eingegebenen Buchstaben eines Städte- oder Straßennamens, wie das gesamte Wort heißen könnte, die Vorschlagsliste erhält der Nutzer aber leider nur auf Klick, was doch recht umständlich ist. Schöner wäre es, wenn die Treffervorschläge sich von allein zeigen würden - wie es beispielsweise die Konkurrenz von TomTom oder Navigon vormacht.

Angetestet: Mio C620t - Navigationsgerät mit 3D-Gebäuden 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

.ltsnre 18. Jan 2008

Fachredak-was? Bin ich hier nicht bei der DPA der Werbebranche? Gruß, .ltsnre

Klausd 18. Jan 2008

Und? Das gabs bei NAVMAN schon vor Jahren. Wurde aber wieder verworfen, weil die Gebäude...

Navigator 18. Jan 2008

... denn es handelt sich ja nur um ein paar bekannte Gebäude in den Ballungsräumen. Und...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test

Das Zephyrus M von Asus und das m15 von Alienware sind sehr unterschiedliche Produkte. Beide richten sich an anspruchsvolle Gamer, doch nur eines bewahrt auch unter Last einen kühlen Kopf.

Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


        •  /