Toshiba senkt Preise für HD-DVD-Player auch in Deutschland

Weiterhin Inhalte auf HD-DVD

Toshiba ist fest entschlossen, an seiner HD-DVD festzuhalten. Nachdem sich die Mehrheit der Hollywood-Studios mittlerweile für die Blu-ray entschieden hat, sollen nun Preissenkungen für eine größere Verbreitung der HD-DVD sorgen. Der Hersteller geht davon aus, dass die Studios auch weiterhin Filme auf HD-DVD anbieten werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Obwohl der Filmkonzern Warner Brother der HD-DVD zugunsten der Blu-ray Disc Lebewohl gesagt hat, hält Toshiba an der HD-DVD fest. Nachdem das Unternehmen in den USA bereits die Preise für die Player gesenkt hat, kündigte Sascha Lange, Marketingleiter Unterhaltungselektronik, an, dass die Geräte auch in Deutschland günstiger werden.

Stellenmarkt
  1. Mathematiker*innen / Informatiker*innen - Softwareentwicklung von Optimierungslösungen
    Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI, Sankt Augustin
  2. Consultant Product Lifecycle Management (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
Detailsuche

So soll das Einsteigermodell, der HD-EP30, künftig knapp unter 200,- Euro kosten. Das höherwertige Modell HD-EP35 soll für etwas weniger als 300,- Euro zu haben sein. Das sei "nicht als Ausverkauf gedacht, sondern um die Hardware-Basis in den Haushalten zu erhöhen", sagte Lange. Mit einer großen Verbreitung der Player hofft Toshiba, Inhalteanbieter davon zu überzeugen, auch weiterhin Inhalte auf HD-DVD anzubieten.

Laut Toshiba haben sich nicht alle Hollywood-Studios von der HD-DVD losgesagt. "Wir gehen deshalb davon aus, dass es weiterhin Filme auf HD-DVD gibt, auch Blockbuster und Neuerscheinungen", sagte Lange. Aufgrund der Entscheidung von Warner wird es jedoch spätestens ab Juni 2008 noch deutlicher werden, dass die HD-DVD bei der Zahl der Filmerscheinungen hinter dem Konkurrenzformat zurück liegt.

Lange sieht einen großen Vorteil der HD-DVD-Player vor allem in ihrer Netzwerkfähigkeit. So können Nutzer über den Player Bonusinhalte zu Filmen abrufen, mit Freunden chatten oder online einkaufen. Außerdem ist es möglich, Filme aus dem Internet zu streamen. Diese Online-Dienste nutzen nach einer Umfrage der Hollywood-Studios Universal, Paramount und Dream Works rund 30 Prozent der HD-DVD-Besitzer. Das ist zwar auch bei der Blu-ray möglich, aber hier muss beim Player-Kauf darauf geachtet werden, ob auch eine Ethernet-Schnittstelle vorhanden ist, da sie immer noch nicht verpflichtend für Hersteller ist.

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Toshiba beziffert seinen Marktanteil bei Standalone-HD-Playern in Europa auf 60 Prozent, in Deutschland sogar auf 70 Prozent. Dabei sind allerdings die als Abspielgeräte nutzbaren Spielekonsolen wie die Blu-ray-fähige PlayStation 3 nicht mit einbezogen. Werden diese mit eingerechnet, dann liegt das Blu-ray-Format nicht nur bei den Geräte-, sondern auch den Filmverkäufen deutlich vor der HD-DVD, so die Blu-ray Disc Association.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lulu99 30. Jan 2008

ein echtes??

tachauch 25. Jan 2008

Wenn Du argumentativ kein Land siehst, wäre es klüger gewesen, gar nicht auf mein...

Henry to loose... 24. Jan 2008

Was hier Verachtet wird, das ist die dummgeile, rachsüchtige Borniertheit von...

Ich kann den... 24. Jan 2008

Lieber Autor4, du bist Blöd! Bevor es BR gab, gab es schon das DVD Konsortium, dass das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Roboter & KI: Neues Entwicklungssystem von Qualcomm für autonome Systeme
    Roboter & KI
    Neues Entwicklungssystem von Qualcomm für autonome Systeme

    Die Plattform RB6 mit bis zu 200 TOPS Rechenleistung und 5G für Lieferroboter und Drohnen sowie Referenzdesign für mobile Roboter wurde vorgestellt.

  2. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

  3. Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
    Geleaktes One Outlook ausprobiert
    Wie Outlook Web, nur besser

    Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /