Abo
  • Services:

Plus bringt 13,3-Zoll-Notebook mit AMDs Turion64 X2 TL 56

Integrierte Grafiklösung und 2,2 Kilo Gewicht

Plus bietet ab sofort ein kleines Notebook mit einem Breitbild-Display mit einer Diagonale von 13,3 Zoll und einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln an. Das "MSI Megabook S310" ist mit einem AMD-Prozessor (Turion64 X2 TL 56 mit 1,8 GHz) ausgerüstet.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Chipsatz kommt AMDs Radeon Xpress 1150 zum Einsatz, der auch für die Grafik verantwortlich ist. Die integrierte Grafiklösung kann sich bis zu 128 MByte des Hauptspeichers für eigene Zwecke reservieren. Der Hautspeicher selbst ist 2 GByte groß. Ob er sich erweitern lässt, teilte Plus nicht mit.

MSI Megabook S310
MSI Megabook S310
Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Das Notebook ist mit einer Festplatte ausgerüstet, die es auf eine Speicherkapazität von 160 GByte bringt. Außerdem ist ein DVD-Super-Multi-Laufwerk eingebaut. Die Kommunikationsschnittstellen bestehen aus LAN, WLAN und Bluetooth. Darüber hinaus ist ein Modem integriert.

Die Schnittstellen umfassen ferner einen ExpressCard-Slot, einen 3in1-Kartenleser sowie 3x USB 2.0, S-Video-Out und VGA sowie analoge Tonanschlüsse. Wie lange das MSI Megabook S310 mit seinem Lithium-Ionen-Akku (4.400 mAh) durchhält, ließ Plus leider offen, wobei dies angesichts des eingesetzten Prozessors besonders interessant gewesen wäre.

Das Gerät misst 30,8 x 3 x 22,6 cm und bringt ca. 2,2 Kilogramm auf die Waage. Windows Vista Home Premium wird vorinstalliert mitgeliefert. Das 13,3-Zoll-Notebook ist ab sofort über den Online-Shop von Plus zzgl. 3,95 Euro Versandgebühr zu einem Preis von 699,95 Euro zu bestellen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

seppelchen 19. Mär 2008

Schreib mal bitte was zum Lüfter... rennt der ständig aber leise oder ab und an oder...

sordom 20. Jan 2008

die coca cola company stellt ihre kohlensäure selbst her :)

recht hat er... 18. Jan 2008

müsste wohl eher heißen: wenn jemand einen 3.5-Tonner will empfiehlst du dann auch einen...

Jay Äm 18. Jan 2008

Jo, das Notebook ist echt ok. Recht solide verarbeitet, schnell, guter Bildschirm...

sparvar 18. Jan 2008

troll


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /