Abo
  • IT-Karriere:

T-Mobile bietet Touch Plus mit ausziehbarer Tastatur

Gestensteuerung Touch Flo wurde verbessert

Nach O2 nimmt nun auch T-Mobile das HTC Touch Dual in sein Programm auf. Unter dem Namen MDA Touch Plus bietet die T-Mobile-Variante neben HSDPA auch eine ausziehbare Tastatur. Der Nutzer des Touch Plus kann über MyFaves die fünf am häufigsten genutzten Nummern direkt kontaktieren. Die Steuerung des Windows-Mobile-Smartphones erfolgt wieder mit streichelnden Berührungen über Touch Flo. Allerdings soll sich die Gestensteuerung im Vergleich zum HTC Touch weiterentwickelt haben.

Artikel veröffentlicht am , yg

MDA Touch Plus
MDA Touch Plus
Mit der erweiterten TouchFlo-Technik besteht nun auch die Möglichkeit, Diashows über das 2,6 Zoll große QVGA-Display zu steuern bzw. in Fotos hineinzuzoomen oder Bilder zu drehen. Der Bildschirm liefert bei 240 x 320 Pixeln Auflösung eine Farbtiefe von maximal 65.563 Farben. Weiter kann der Nutzer lange Adressbuchlisten oder Webseiten hinunterscrollen, indem er mit dem Finger über das Display streift. Vergleichbare Verfahren werden in Apples iPhone verwendet. Anders als das Vorgängermodell HTC Touch, das noch ohne Tastatur daherkam, können Nutzer des Touch Plus auch eine mechanische Tastatur nach unten herausziehen. Die Tasten sind jedoch doppelt belegt, es handelt sich also nicht um eine echte QWERTZ-Tastatur.

Stellenmarkt
  1. Kardex Deutschland GmbH, Frankfurt, Kassel, Dortmund
  2. Zuse Institute Berlin, Berlin

MDA Touch Plus
MDA Touch Plus
An Bord sitzt eine 2-Megapixel-Kamera, eine zweite Kamera mit niedrigerer Auflösung auf der Gerätevorderseite ist für Videotelefonate gedacht. Musikdateien lassen sich über ein Stereo-Headset anhören, das per Mini-USB-Anschluss in das Gerät gesteckt werden kann.

Das Touch Plus misst 107 x 55 x 15,8 mm und wiegt 120 Gramm. Im Innern werkelt ein Qualcomm-Prozessor mit einer Taktrate von 400 MHz. Der interne Speicher beträgt 128 MByte und lässt sich mit Micro-SD-Karten erweitern. Das HSDPA-Smartphone unterstützt neben UMTS auch GSM und arbeitet in den drei Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz. Zudem stehen die Datenprotokolle GPRS sowie EDGE bereit, auf WLAN-Technik muss der Nutzer hier verzichten. Dafür wird Bluetooth 2.0 unterstützt.

Als Betriebssystem setzt HTC auf Windows Mobile 6 in der Professional-Version. Zum Leistungsumfang gehören PIM-Applikationen zur Termin-, Adress- und Aufgabenverwaltung sowie für die E-Mail-Korrespondenz. Außerdem liegen die Mobile-Ausführungen von Word, Excel und PowerPoint sowie der Internet Explorer und Windows Media Player in den Mobile-Versionen bei.

Die Akkulaufzeiten gibt T-Mobile mit 5 Stunden Gesprächsdauer an und lässt dabei offen, ob es sich um das GSM-Netz oder den UMTS-Betrieb handelt. Die Stand-by-Zeit liegt laut Hersteller bei etwa 10 Tagen.

Das Touch Plus von T-Mobile ist ab sofort für 459,95 Euro ohne Vertrag zu haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 228,85€
  2. 199,00€
  3. 61,90€
  4. 51,90€

tom de la cruise 18. Jan 2008

das gibts nicht, genau das gleich hab ich auch gedacht :D :D

tja 18. Jan 2008

Sorry, hatte mich verschrieben; sollte eigentlich micro SD heissen, hier der Link...

janbb 17. Jan 2008

Auf dem gezeigten Bild ist die Tastatur eine ganz normale Handy-Zifferntastatur, und...

Dilirius 17. Jan 2008

Kurz und knapp. Mehr ne Oberfläche. Aber ich denke mehr soll es auch nicht sein. Dafür...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. IT-Arbeit Was fürs Auge
  2. OKR statt Mitarbeitergespräch Wir müssen reden
  3. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler

Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen
Borderlands 3 im Test
Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen

Bloß nicht den Finger vom Abzug nehmen und das Grinsen nicht vergessen: Borderlands 3 ist wieder einmal ein wahnsinnig spaßiger Shooter, dessen Figuren am Rande des Irrsinns agieren. Gearbox hat es zudem geschafft, den Spielfluss trotz der lahmen Hauptbösewichte noch weiter zu verbessern.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Gearbox Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
  2. Borderlands 3 angespielt Action auf dem Opferpfad
  3. Shoot-Looter Borderlands 3 zeigt eine Stunde Spielinhalt

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    •  /