Abo
  • Services:

Avira mit neuer Virenscanner-Engine

Vorstellung auf der CeBIT 2008

Avira will auf der CeBIT 2008 eine verbesserte Engine für seine kommerziellen Virenscanner zeigen. Damit soll die Erkennung von Schadsoftware um bis zu 20 Prozent beschleunigt werden. Außerdem werden Software-Updates beschleunigt, um zügiger auf Angriffe aus dem Internet reagieren zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Scan-Engine soll Bestandteil der Avira-Produkte AntiVir Professional, AntiVir Server, AntiVir MailGate/MailGate Suite, Premium Security Suite sowie AntiVir Home Server werden. Der Hersteller verspricht eine um 15 bis 20 Prozent schnellere Erkennung von Viren, Würmern und anderer Malware.

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Als weitere Neuerung sollen Updates schneller vorgenommen werden, so dass die Software schneller auf neue Angriffe reagieren kann. Zudem versieht Avira die Internet Security Suite mit einem verbesserten Phishing-Schutz, indem verdächtige Webseiten blockiert werden. Zudem erhalten der AntiVir Server und die MailGate Suite eine neue Management-Oberfläche und ausgehende E-Mails werden durch eine neue SMTP-Unterstützung auf Schadsoftware geprüft.

Die neuen Produkte will Avira auf der CeBIT 2008 in Hannover vorstellen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Maulende Mirte 20. Jan 2008

Wetten, dass er es auch ist, der viele Viren in Umlauf bringt?

Maulende Mirte 20. Jan 2008

Ihr auch? Wenn man nur ein bisschen grips in der Birne hat, dann saugt man auch nicht...

cosmophobia 18. Jan 2008

waren das wirklich linuxviren, die er da gefunden hat..!? da geb ich dir recht.. ein...

autor 18. Jan 2008

gibt es seit der zeit vor dem blaster-wurm überhaupt noch viren für Windows 98/ME?

goldgelbesaggro... 17. Jan 2008

Eben... Reaktiv ist und bleibt das wichtigste am Virenscanner! Die Erkennungsrate von...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    •  /