Abo
  • IT-Karriere:

Namesys verschwindet, aber Reiser4 wird weiterentwickelt

Entwickler sprechen von großem Interesse an dem Projekt

Namesys, die Firma des unter Mordverdacht stehenden Hans Reiser, gibt es offensichtlich nicht mehr. Das Projekt sei dadurch aber nicht bedroht, sagen die Entwickler und stellen den Quelltext des Linux-Dateisystems Reiser4 auf einer alternativen Seite zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Wer derzeit versucht, namesys.com aufzurufen, hat kein Glück, denn die Seite existiert nicht mehr. Namesys habe den Geschäftsbetrieb eingestellt, sagte der Entwickler und Namesys-Angestellte Edward Shishkin gegenüber CNet. Das Reiser4-Projekt sei dennoch sehr aktiv und viele Leute seien daran interessiert, so Shishkin. Diese Programmierer würden sehr helfen, insbesondere auch in Bezug auf Probleme, die das Dateisystem beim Umgang mit Linux' Virtual File System hat.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. BWI GmbH, Meckenheim

Die Namesys-Webseite ist zwar derzeit nicht aktiv, doch Shishkin bietet den Reiser4-Quelltext auf seiner eigenen Seite zum Download an. Das Projekt werde von Freiwilligen am Leben gehalten, auch wenn Namesys nicht weiter existiert.

Namesys ist das Unternehmen von Hans Reiser, dem Schöpfer von ReiserFS bzw. später Reiser4. Er beschäftigte Programmierer und bot über seine Firma Support an. Hans Reiser sitzt seit Ende 2006 in Untersuchungshaft, woraufhin er ankündigte, seine Firma verkaufen zu wollen. Reiser wird verdächtigt, seine Frau umgebracht zu haben. Diese ist seit September 2006 spurlos verschwunden. Mittlerweile steht Reiser, der sich als unschuldig bezeichnet, in den USA vor Gericht - das US-Magazin Wired beobachtet den Prozess ausführlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 2,19€
  3. (-75%) 3,75€
  4. 4,32€

thommy 19. Jan 2008

Karsten Koehntopp zum Thema: http://blog.koehntopp.de/archives/ und dort nach "Welches...

Forkbombe 19. Jan 2008

würd ich Hans Reiser ausm Knast holen und ihm sagen, er soll verdammt nochmal Reiser4...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /