Abo
  • Services:

Namesys verschwindet, aber Reiser4 wird weiterentwickelt

Entwickler sprechen von großem Interesse an dem Projekt

Namesys, die Firma des unter Mordverdacht stehenden Hans Reiser, gibt es offensichtlich nicht mehr. Das Projekt sei dadurch aber nicht bedroht, sagen die Entwickler und stellen den Quelltext des Linux-Dateisystems Reiser4 auf einer alternativen Seite zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Wer derzeit versucht, namesys.com aufzurufen, hat kein Glück, denn die Seite existiert nicht mehr. Namesys habe den Geschäftsbetrieb eingestellt, sagte der Entwickler und Namesys-Angestellte Edward Shishkin gegenüber CNet. Das Reiser4-Projekt sei dennoch sehr aktiv und viele Leute seien daran interessiert, so Shishkin. Diese Programmierer würden sehr helfen, insbesondere auch in Bezug auf Probleme, die das Dateisystem beim Umgang mit Linux' Virtual File System hat.

Stellenmarkt
  1. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig

Die Namesys-Webseite ist zwar derzeit nicht aktiv, doch Shishkin bietet den Reiser4-Quelltext auf seiner eigenen Seite zum Download an. Das Projekt werde von Freiwilligen am Leben gehalten, auch wenn Namesys nicht weiter existiert.

Namesys ist das Unternehmen von Hans Reiser, dem Schöpfer von ReiserFS bzw. später Reiser4. Er beschäftigte Programmierer und bot über seine Firma Support an. Hans Reiser sitzt seit Ende 2006 in Untersuchungshaft, woraufhin er ankündigte, seine Firma verkaufen zu wollen. Reiser wird verdächtigt, seine Frau umgebracht zu haben. Diese ist seit September 2006 spurlos verschwunden. Mittlerweile steht Reiser, der sich als unschuldig bezeichnet, in den USA vor Gericht - das US-Magazin Wired beobachtet den Prozess ausführlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. 249€ + Versand

thommy 19. Jan 2008

Karsten Koehntopp zum Thema: http://blog.koehntopp.de/archives/ und dort nach "Welches...

Forkbombe 19. Jan 2008

würd ich Hans Reiser ausm Knast holen und ihm sagen, er soll verdammt nochmal Reiser4...


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

      •  /