Abo
  • Services:

"The Future of Ideas" zum kostenlosen Download

Lawrence Lessigs Buch endlich auch unter CC-Lizenz

Lawrence Lessig, Rechtsprofessor an der kalifornischen Stanford-Universität, Begründer der Creative-Commons-Initiative und Cyberspace-Aktivist, stellt seit gestern sein Buch "The Future of Ideas" unter einer CC-Lizenz zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

"Eine Zeit wird weniger durch Ideen charakterisiert, über die gestritten wird, als durch jene, die als allgemeingültig akzeptiert sind. Der Charakter eines Zeitalters lässt sich an dem festmachen, was man nicht zu verteidigen braucht. Ideen, die nur noch die 'Verrückten' in Frage stellen würden, haben Macht. Zustimmung zum Allgemeingültigen ist der Test für die Zurechnungsfähigkeit. Das, 'was alle wissen', markiert die Linie zwischen uns und denen."

Stellenmarkt
  1. ITEOS - Anstalt des öffentlichen Rechts, Freiburg, Heilbronn, Heidelberg, Karlsruhe
  2. Medion AG, Essen

Das Original des hier in eigener Übersetzung zitierten Absatzes lässt sich seit gestern kostenlos herunterladen. Wie Lawrence Lessig in seinem Blog berichtet, ist es ihm durch "ein produktives und wichtiges Gespräch mit seinem Verleger" gelungen, sein Buch "The Future of Ideas" zu befreien. Das Werk, das in der deutschen Ausgabe den Untertitel "Das Schicksal der Allmende in einer vernetzten Welt" trägt, steht via Amazon S3 zum Download bereit (1,3 MByte).

Das Buch steht unter einer Creative-Commons-Attribution-Noncommercial-Lizenz. Damit ist auch das letzte der vier von Lessig verfassten Bücher unter einer CC-Lizenz verfügbar. Inhaltlich setzt das Werk dort an, wo der Vorgänger, "Code and other Laws of Cyberspace", aufhörte. Es geht um kreative Freiräume im Internet, um die Kontrolle der Kommunikationsmittel und die Zukunft des geistigen Eigentums.

Die zweite Ausgabe von "Code" steht übrigens in Form eines eigenen Wikis im Internet bereit. Wer nicht nur lesen, sondern auch schreiben will, darf nach vorheriger Anmeldung mitmachen. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote

It's Me Clone... 17. Jan 2008

Naja bisher musste ich zwar noch keine Diplomarbeit schreiben aber wenn ich mal ein...

jpiranha 17. Jan 2008

Je mehr Ideen frei sind, desto weniger schadet das Ideenmonopol (Patente) einiger...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /