Abo
  • Services:

Hypervisor Xen 3.2 veröffentlicht

PCI-Geräte können virtuellen Maschinen zur Verfügung gestellt werden

Die neu erschienene Version 3.2 der freien Virtualisierungssoftware Xen bringt erstmals das neue Sicherheitsmodell mit, lässt Suspend-to-RAM auf dem Host zu und kann PCI-Geräte exklusiv einer virtuellen Maschine zur Verfügung stellen. Viel Arbeit floss aber auch in die Architektur der Software.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Da die Entwickler einiges unter der Haube schraubten, sind viele der vorgenommenen Änderungen und Verbesserungen nicht für den Nutzer sichtbar. Doch auch einige direkt nutzbare Neuerungen gibt es, darunter das Sicherheitsframework Xen Security Modules (XSM). XSM erweitert die ursprünglich in Xen vorhandene Sicherheitsarchitektur ACM und ähnelt den Linux Security Modules. Ausführlich vorgestellt wurde XSM auf dem Xen Summit (PDF).

Stellenmarkt
  1. regiocom consult GmbH, Magdeburg
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin

Mit der neuen Xen-Version wird zudem ACPI-S3 (Suspend-to-RAM) auf dem Host unterstützt. PCI-Geräte lassen sich nun auch exklusiv einem unmodifizierten Gast zuweisen, was dann allerdings nur mit den neuen AMD- und Intel-Prozessoren, die hardwareseitig I/O-Virtualisierung bieten, funktioniert.

Der x86-Real-Mode lässt sich nun so weit emulieren, dass bei nicht modifizierten Gästen bisher inkompatible Bootloader funktionieren. Eine schnellere VGA-Emulation und konfigurierbare Timer gibt es ebenfalls im Zusammenspiel mit Prozessoren, die Virtualisierungsfunktionen unterstützen. Da mit diesen Funktionen das Gastsystem nicht wie bei der Paravirtualisierung geändert werden muss, können so auch proprietäre Betriebssysteme wie Windows unter Xen laufen.

Noch gibt es keine fertigen Pakete im Download-Bereich der Webseite. Wer nicht warten will, bis diese verfügbar sind, kann den Quelltext bereits aus der Versionsverwaltung des Projektes beziehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. 119,90€

Christian Nu. 19. Jan 2008

Weiß jemand, ob es schon CPUs bzw. Chipsätze gibt, bei denen es möglich ist PCI-Karten an...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

    •  /