BenQ: Günstige Schnappschuss-Kamera mit 8 Megapixeln

DC X800 mit 3-Zoll-Display, aber winzigem Sensor

BenQ hat mit der DC X800 eine recht preisgünstige Kompakt-Digitalkamera mit großem 3-Zoll-Display vorgestellt. Nicht so groß ist leider der eingesetzte CCD-Sensor, der eine Auflösung von 8 Megapixeln erzielt. Die Sensordiagonale liegt bei winzigen 1/3-Zoll. Die Kamera verfügt über ein 3fach-Zoomobjektiv mit einem Brennweitenbereich von 38 bis 114 mm (KB-Format) bei Anfangsblendenöffnungen von F3,5 bzw. 4,5.

Artikel veröffentlicht am ,

Benq DC X800
Benq DC X800
Nahaufnahmen können ab einem Abstand von 1 cm gemacht werden. Auf der Rückseite des Gehäuses sitzt ein 3-Zoll-Farbdisplay mit einer Auflösung von 230.000 Pixeln. Die Belichtungszeiten reichen von einer bis zu 1/2.000 Sekunde und die Lichtempfindlichkeit kann bis ISO 2.000 eingestellt oder der Kamera-Elektronik überlassen werden.

Stellenmarkt
  1. Java Softwareentwickler (m/w/d)
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Technischer Direktor (m/w/d)
    Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen
Detailsuche

Die Kamera arbeitet mit einer Vollautomatik und kann auch auf 29 Motivprogramme zurückgreifen, die Parametereinstellungen für typische Fotosituationen bereithalten. Der Porträt-Modus bietet beispielsweise an, in stimmungsvollen Atmosphären (Restaurant, Kerzenlicht etc.) ein farbechtes Porträt ohne Blitz zu erhalten.

Die Z-Lighting-Funktion ermöglicht dem Anwender, die Helligkeit seines Fotos nachträglich einzustellen. Zur Scharfstellung kann auch eine Gesichtserkennung herangezogen werden. Beim Weißabgleich kann der Fotograf auf den Automatikmodus vertrauen oder auch einige Voreinstellungen für typische Lichtsituationen mit der Hand auswählen. Eine manuelle Abstimmung ist ebenso möglich. Dazu kommt noch ein Blitzlicht.

Benq DC X800
Benq DC X800
Auch Aufnahmen von kleinen Filmchen mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln und einer Bildrate von 30 Bildern pro Sekunde kann die Kamera im MPEG4-Format samt Ton aufnehmen. Dazu kommt ein PictBridge-fähiger USB-Anschluss sowie ein Videoausgang. Die Kamera verfügt über einen internen Speicher von 12 MByte und kann über einen Micro-SD-Speicherkarten-Slot mit maximal 4 GByte erweitert werden.

Zur Reichweite des Lithium-Ionen-Akkus wurden keine Angaben gemacht. Er kann per Netzteil oder USB-Kabel wieder aufgeladen werden. Die BenQ DC X800 kann auch als MP3-/MP4-Player eingesetzt werden. Die Kamera misst 100 x 63,7 x 14 mm und wiegt leer 130 Gramm.

Die BenQ DC X800 soll ab Februar 2008 für rund 250,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Someone 17. Jan 2008

Dachte ich mir schon - Da bin ich aber froh dass ich Informatik studiert habe und heute...

Kein Kostverächter 17. Jan 2008

Das hängt vom Verhältnis von Pixelzahl zu Sensorgröße ab. Teure Profikameras haben...

Der Anton 17. Jan 2008

Sicher. Sollst nur keine neuen mehr kaufen. Wenn du ein bissle darüber nachdenkst...

Oplatsch 17. Jan 2008

Schönwetterrevolutionär!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /