Abo
  • Services:

Zur CeBIT: Neue Subnotebooks und mobiles SLI von Asus

Neue Notebooks zum Spielen oder Arbeiten

Auf der CeBIT 2008 will Asus in Hannover neben neuen Eee-PCs auch drei neue Notebooks zeigen, die in die bisherigen Modellreihen passen. Der Schwerpunkt liegt bei Subnotebooks, die nun auch mit Flash-Festplatten lieferbar sind. Zudem hat Asus auch noch einen halbwegs mobilen Spiele-Boliden mit zwei Grafikkarten im Gepäck.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den neuen Notebooks hat Asus bisher nur einen Teil der technischen Daten vorgelegt und auch nur Bilder zu einem der Geräte veröffentlicht. Dabei handelt es sich um das Modell "U2", das die bisherigen Subnotebooks U1, U3, U5 und U6 ergänzt. Das U2 ist nur 1,3 Kilogramm schwer und mit einem 11,1-Zoll-Display mit LED-Beleuchtung ausgestattet. Als Prozessor kommt ein älterer Core Duo in der ULV-Version zum Einsatz, zum Takt dieser CPU hat sich Asus noch nicht geäußert.

Stellenmarkt
  1. abis REICOM car concept GmbH, Runkel
  2. AKKA Deutschland GmbH, München

Asus U2
Asus U2
Bisher hat Intel hier mit den Modellen U2500 (1,2 GHz) und U2400 (1,06 GHz) nur recht langsame Prozessoren im Angebot. Für langes Arbeiten ist das Gerät aber wohl kaum gedacht, Asus bezeichnet es als "puren Luxus". Dafür sprechen auch die Handballenauflage und der Display-Deckel, die mit Rindsleder bezogen sind. Bei dieser Bezeichnung darf man sich vor dem Preis wohl fürchten, der auch durch eine Solid-State-Disk statt Festplatte in die Höhe getrieben wird. Wie groß die Flash-Festplatte ist, verrät Asus noch nicht.

Asus U2
Asus U2
Eine halbe Nummer größer ist das 12-Zoll-Notebook "VX3" aus der Lamborghini-Serie von Asus. Diese mit Design-Merkmalen des Sportwagen-Herstellers versehenen Notebooks gab es bisher nur etwas größer, beispielsweise als Modell VX2 mit 15,4-Zoll-Display. Das VX3 soll diese Lücke schließen, ist teilweise ebenfalls mit Leder bezogen und soll besonders flach sein. Angaben zu Maßen und Gewichten oder dem Innenleben machte Asus noch nicht. Das neue Lamborghini-Notebook ist aber ein Kandidat für Intels neue Plattform Montevina samt den zugehörigen SL-Prozessoren, die 60 Prozent weniger Grundfläche als bisher einnehmen - eventuell finden aber auch nur die CPUs des "Santa Rosa Refreshs" Verwendung.

Vom Laptop zum Schlepptop geht es mit dem neuen Gaming-Notebook "G70", das mit einem 17-Zoll-Display von 1.920 x 1.200 Pixeln ausgestattet ist. HD-Filme lassen sich nicht nur darauf ansehen - obwohl der Typ des Laufwerks noch nicht feststeht -, sondern auch per HDMI an einen Fernseher weiterreichen. Ein TV-Tuner ist ebenso integriert wie Lautsprecher von Altec-Lansing. Auch hier hält sich Asus zum Prozessor noch bedeckt, die Grafikausstattung steht aber fest: Zwei GeForce 8700M GT mit je 512 MByte sind per SLI gekoppelt, dazu kommen auch zwei Festplatten, die sich als RAID nutzen lassen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Wiewärsmit 16. Jul 2008

Ist doch bei derartigen Notebooks sowieso egal, wie schwer die sind. Sie werden als...

sf (Golem.de) 17. Jan 2008

Nun liegt er - Vielen Dank für den Hinweis!

alienwarenotebo... 17. Jan 2008

ach was... SLI im notebook is nicht notwendig aber einfach sinnlos cool.. dekadenter...

irgendeiner 17. Jan 2008

Also ich finds derbe hässlich; Ausus hat keinen Stil! Sieht genauso scheiße aus, wie der...

Escom2 16. Jan 2008

Sowohl vom Preis, Leistung und Energieaufnahme?


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /