Abo
  • Services:
Anzeige

Asus bekräftigt: Eee-PC ab dem 24. Januar 2008 im Handel

Offizieller Termin für den Verkaufsstart des Mini-Notebooks

Nach einigem Hin und Her um den Termin für die Markteinführung des Eee-PC hat Asus sich nun in Form einer Pressemitteilung offiziell auf den 24. Januar 2008 festgelegt. Ab dann soll das günstige Mini-Notebook verfügbar sein. Die schwarze Version ist jedoch vorerst den Fachhändlern vorbehalten.

Zwar hatte Asus bereits Anfang Januar 2008 den 24. dieses Monats für den Marktstart des Eee-PC genannt, behielt sich jedoch vor, die Geräte erst in der darauf folgenden Kalenderwoche zu verschicken. Zudem wurden die Termine bisher nur auf Anfrage genannt. Nun bleibt es aber doch beim kommenden Donnerstag. Vertriebsdirektor Oliver Barz: "Wir freuen uns, heute den Verkaufsstart des derzeit wohl begehrtesten IT-Gadgets in Deutschland und Österreich bekannt zu geben".

Anzeige

Eee-PC 701 (auf 12-Zoll-Notebook)
Eee-PC 701 (auf 12-Zoll-Notebook)
Damit positioniert Asus den Eee-PC deutlich anders, als das bei der Vorstellung des Geräts Mitte November 2007 geplant war: Als günstiger Rechner für Familien sollte das Mini-Notebook eine neue Gerätekategorie definieren. Das Interesse von Technik-Fans ist aber offenbar so groß, dass Asus die "Early Adopters" wohl inzwischen auch als Zielgruppe für den Rechner anerkannt hat.

Wie viele Eee-PCs in Deutschland in der Erstauslieferung zur Verfügung stehen, teilte Asus nicht mit. Im Laufe des Jahres 2008 sollen jedoch weltweit 3 bis 5 Millionen Geräte verkauft werden. Dabei sind aber auch neue Modelle eingerechnet, die Asus noch nicht angekündigt hat. Bereits auf der CeBIT 2008 in Hannover will der Hersteller neue Varianten des kleinen Rechners zeigen, vermutlich mit größerem Display von 8 oder 8,9 Zoll.

Zum Verkauf kommt in Deutschland jedoch vorerst nur das Modell 701 für 299,- Euro mit einem 7-Zoll-Display (800 x 480 Pixel), 4 GByte-SSD und 512 MByte DDR2-Speicher. Wie sich der Eee-PC damit samt seinem vorinstallierten Xandros-Linux schlägt, ist unserem Test der US-Version des Geräts mit gleicher Hardware-Ausstattung zu entnehmen. Asus liefert die Geräte in Deutschland vorerst nur in den Farben Weiß und Schwarz aus, letzteres Modell soll laut Asus bis auf weiteres ausschließlich im Fachhandel zu haben sein.

Nachtrag vom 17. Januar 2008, um 13:30 Uhr:
Wie ein Distributor gegenüber Golem.de mitteilte, sind heute etwa 3.000 Eee-PCs in Deutschland eingetroffen. Ob vor dem Verkaufsstart noch mehr dazu kommen, bleibt abzuwarten.


eye home zur Startseite
UWP 18. Jan 2008

Er hat aber das Falsche geschrieben. Ich kann den EEE-PC nur empfehlen: http://blog...

c&c 17. Jan 2008

naja.. dir grösse *g* ;)

Jay Äm 17. Jan 2008

Du leidest an dem Problem, das Du den Unterschied zwischen "Ich sehe keinen Grund dafür...

Blork 17. Jan 2008

Nein, da wo alle Apple-Produkte wochenlang verschollen sind, wenn sie mal defekt sind.

DarkBlooster 16. Jan 2008

diese prozentangaben sind fernab jeglicher realität und haben nichts mit der...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  2. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Der Nutzer will eigentlich...

    MAD_onna | 06:20

  2. Modernes Denunziantentum

    MAD_onna | 06:17

  3. Re: Und mein Gummibandantrieb hat 800 Km Reichweite

    Michael0712 | 06:16

  4. Re: dass der Akku in 9 Minuten wieder für 200 km...

    matzems | 06:06

  5. Es geht vieles - und das schon seit langer...

    MAD_onna | 05:58


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel