Asus bekräftigt: Eee-PC ab dem 24. Januar 2008 im Handel

Offizieller Termin für den Verkaufsstart des Mini-Notebooks

Nach einigem Hin und Her um den Termin für die Markteinführung des Eee-PC hat Asus sich nun in Form einer Pressemitteilung offiziell auf den 24. Januar 2008 festgelegt. Ab dann soll das günstige Mini-Notebook verfügbar sein. Die schwarze Version ist jedoch vorerst den Fachhändlern vorbehalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar hatte Asus bereits Anfang Januar 2008 den 24. dieses Monats für den Marktstart des Eee-PC genannt, behielt sich jedoch vor, die Geräte erst in der darauf folgenden Kalenderwoche zu verschicken. Zudem wurden die Termine bisher nur auf Anfrage genannt. Nun bleibt es aber doch beim kommenden Donnerstag. Vertriebsdirektor Oliver Barz: "Wir freuen uns, heute den Verkaufsstart des derzeit wohl begehrtesten IT-Gadgets in Deutschland und Österreich bekannt zu geben".

Stellenmarkt
  1. Teamleiter*in (m/w/d) Testautomatisierung Ultrasonic Parking Functions
    IAV GmbH, Gifhorn
  2. IT Project Architect / Scrum Master (gn)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
Detailsuche

Eee-PC 701 (auf 12-Zoll-Notebook)
Eee-PC 701 (auf 12-Zoll-Notebook)
Damit positioniert Asus den Eee-PC deutlich anders, als das bei der Vorstellung des Geräts Mitte November 2007 geplant war: Als günstiger Rechner für Familien sollte das Mini-Notebook eine neue Gerätekategorie definieren. Das Interesse von Technik-Fans ist aber offenbar so groß, dass Asus die "Early Adopters" wohl inzwischen auch als Zielgruppe für den Rechner anerkannt hat.

Wie viele Eee-PCs in Deutschland in der Erstauslieferung zur Verfügung stehen, teilte Asus nicht mit. Im Laufe des Jahres 2008 sollen jedoch weltweit 3 bis 5 Millionen Geräte verkauft werden. Dabei sind aber auch neue Modelle eingerechnet, die Asus noch nicht angekündigt hat. Bereits auf der CeBIT 2008 in Hannover will der Hersteller neue Varianten des kleinen Rechners zeigen, vermutlich mit größerem Display von 8 oder 8,9 Zoll.

Zum Verkauf kommt in Deutschland jedoch vorerst nur das Modell 701 für 299,- Euro mit einem 7-Zoll-Display (800 x 480 Pixel), 4 GByte-SSD und 512 MByte DDR2-Speicher. Wie sich der Eee-PC damit samt seinem vorinstallierten Xandros-Linux schlägt, ist unserem Test der US-Version des Geräts mit gleicher Hardware-Ausstattung zu entnehmen. Asus liefert die Geräte in Deutschland vorerst nur in den Farben Weiß und Schwarz aus, letzteres Modell soll laut Asus bis auf weiteres ausschließlich im Fachhandel zu haben sein.

Golem Akademie
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nachtrag vom 17. Januar 2008, um 13:30 Uhr:
Wie ein Distributor gegenüber Golem.de mitteilte, sind heute etwa 3.000 Eee-PCs in Deutschland eingetroffen. Ob vor dem Verkaufsstart noch mehr dazu kommen, bleibt abzuwarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


UWP 18. Jan 2008

Er hat aber das Falsche geschrieben. Ich kann den EEE-PC nur empfehlen: http://blog...

c&c 17. Jan 2008

naja.. dir grösse *g* ;)

Jay Äm 17. Jan 2008

Du leidest an dem Problem, das Du den Unterschied zwischen "Ich sehe keinen Grund dafür...

Blork 17. Jan 2008

Nein, da wo alle Apple-Produkte wochenlang verschollen sind, wenn sie mal defekt sind.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Streaming: Netflix zahlt Steuerschulden von knapp 56 Millionen Euro
    Streaming
    Netflix zahlt Steuerschulden von knapp 56 Millionen Euro

    Netflix hat sich mit der zuständigen Staatsanwaltschaft geeinigt, in Italien auch für die Zeit von 2015 bis 2019 Steuern zu zahlen.

  2. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /