Abo
  • IT-Karriere:

Oracle kauft BEA Systems

Übernahme beim zweiten Versuch erfolgreich

Nun bekommt Oracle BEA Systems doch: Für 8,5 Milliarden US-Dollar geht das Unternehmen an den Datenbankanbieter. Der Übernahme wurde vom BEA-Aufsichtsrat bereits zugestimmt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Oracle kauft die Aktien für 19,375 US-Dollar das Stück und bewertet das Unternehmen mit etwa 8,5 Milliarden US-Dollar. Damit ist der Übernahmeversuch beim zweiten Mal erfolgreich. Schon 2007 wollte Oracle BEA schlucken. Damals war das Angebot von rund 6,66 Milliarden US-Dollar aber zu gering.

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, Mannheim (Home-Office möglich)
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)

BEA ist nicht der einzige Konzern, der von Oracles Kaufabsichten nicht begeistert war: 2004 hatte Peoplesoft lange gegen eine Übernahme gekämpft, ging dann letztlich aber doch an Oracle. BEA Systems bietet Unternehmenssoftware wie WebLogic, Tuxedo und Aqua Logic an.

Das Board of Directors bei BEA hat dem Geschäft bereits zugestimmt. Sollten nun noch die Aktionäre und die Regulierungsbehörden die Übernahme absegnen, soll diese bis Mitte 2008 abgeschlossen sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

BSDDaemon 17. Jan 2008

Guter Scherz... Das ist eine 1:1 Kopie <-- von Red Hat Enterprise Linux. Keine eigene...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /