• IT-Karriere:
  • Services:

Bluetooth-Adapter verbindet Handy und Festnetztelefon

Handygespräche werden auf das Festnetztelefon umgeleitet

Der US-amerikanische Technikzubehörhersteller Blue Raven hat mit dem MobileMate 1380 einen Bluetooth-Adapter vorgestellt, um Mobiltelefone mit Festnetztelefonen zu verbinden. Damit sollen sich eingehende Handy-Gespräche auch mit einem Festnetztelefon beantworten lassen.

Artikel veröffentlicht am , yg

MobileMate 1380
MobileMate 1380
Der Adapter eignet sich nur für analoge Telefone und verfügt über zwei RJ11-Anschlüsse für Line-in und Line-out. Per Bluetooth werden die Handy-Gespräche auf den MobileMate und damit auf das Festnetztelefon umgeleitet. Kommt ein Anruf, so klingeln beide Telefone, der Anwender kann das Gespräch an dem Apparat annehmen, der gerade bequemer zu erreichen ist. Blue-Raven-Chef Glen Kashgegian sieht folgenden Vorteil: Viele Nutzer kommen nach Hause und legen ihr Mobiltelefon irgendwo ab - und finden es nicht gleich wieder. Das Festnetztelefon dagegen befinde sich in der Regel immer an der gleichen Stelle. Für Schnurlostelefone gilt dies aber nicht, denn auch diese liegen oft verstreut in der Wohnung herum.

Stellenmarkt
  1. Die Autobahn GmbH des Bundes, Bochum, Münster, Osnabrück
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

MobileMate 1380
MobileMate 1380
Neben der Weiterleitung von Anrufen aufs Festnetz ohne Zusatzkosten ermöglicht es der Bluetooth-Adapter umgekehrt auch, Telefonate vom Festnetztelefon aus über das Handy abzuwickeln. Bei laufenden Handy-Telefonaten muss das Mobiltelefon selbstverständlich in Betrieb sein. Sobald der Handy-Akku ausgesaugt ist, lassen sich keine Telefonate mehr weiterleiten.

Wenig sinnvoll erscheint der Adapter in einem Haus oder einer großen Wohnung: Mit Bluetooth lassen sich Funkstrecken nur bis zu einer Distanz von maximal 10 Metern überbrücken. Sobald das Mobiltelefon also außerhalb der Reichweite für den Bluetooth-Adapter ist, arbeitet das gesamte System nicht mehr.

Der MobileMate 1380 ist ab sofort in den USA für 99,- US-Dollar verfügbar. Ob das Gerät auch auf den deutschen Markt kommen wird, ist derzeit nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuelll u. a. Samsung QLED-TVs)
  2. 159€
  3. 29,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 39,40€ + Versand)
  4. 159€ + 6,99€ Versand (Bestpreis)

eed32 17. Jan 2008

Welche Gründe entscheiden denn gegen ein Gigaset?

lalelu 17. Jan 2008

Es gibt von Plantronics ein Bluetooth Headset mit Adapter, der praktisch zu jedem...

irgendeiner 17. Jan 2008

Bluetooth gehört aus Sicherheitsgründen abgeschaltet! Auch der Stromverbrauch durch...

Gast-Christian 17. Jan 2008

Wär ein Bluetooth-Headset nicht die billigere Lösung? Zumindest wenn es nur um eingehende...

BlauZahn 16. Jan 2008

Jaja, für manche phantasielosen Zeitgenossen ist der Tellerrand einfach zu hoch, die...


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /