Studie: Oracle-Patches werden nicht installiert

Oracle Critical Patch Update für Januar 2008 veröffentlicht

Laut einer Studie installieren die meisten Oracle-Administratoren die "Critical Patch Updates" des Herstellers nicht. Die in den USA durchgeführte Studie erscheint passend zu Oracles aktuellem Critical Patch Update für Januar 2008, das 26 Sicherheitslücken in den verschiedenen Oracle-Produkten schließen soll.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Oracles neue Patch-Sammlung enthält 26 Korrekturen für Sicherheitsprobleme in den verschiedenen Produkten, darunter die Datenbanken 11g, 10g und 9i, der Oracle Application Server und auch in den PeopleSoft-Programmen. Oracle empfiehlt, wie üblich, die Updates möglichst schnell einzuspielen.

Doch genau dies machen viele Oracle-Administratoren laut einer Studie von Sentrigo, Anbieter von Datenbanksicherheitslösungen, nicht. Zwei Drittel der 305 befragten Administratoren, Berater und Entwickler haben laut Sentrigo noch nie ein Critical Patch Update von Oracle eingespielt und 10 Prozent hätten die aktuellen Patches installiert. Zu den Gründen für diese Entscheidung äußert sich Sentrigo nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JTL 17. Jan 2008

Naja, was willst du erwarten? Ohne Nennung des Systems brauchst du dich wirklich nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /