Bericht: Intel entwickelt Plattform für Billig-Notebooks

Projekt "Shelton'08" soll im dritten Quartal 2008 kommen

Einem unbestätigten Bericht zufolge arbeitet Intel an einer neuen Kombination aus Prozessor und Chipsatz für mobile PCs, die besonders günstig sein soll. Bei deutlich gesteigerter Leistung sollen so billige Subnotebooks im Stile des Eee-PC möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie das taiwanische Branchenblatt DigiTimes in seiner Online-Ausgabe berichtet, läuft das Projekt unter dem Namen "Shelton'08". Bereits 2004 hatte Intel als "Shelton" eine Plattform mit Single-Core-Prozessor für Embedded-Systeme auf Basis des damals aktuellen Pentium M (Banias) entwickelt. DigiTimes beruft sich auf namentlich nicht genannte Quellen bei PC-Herstellern.

Stellenmarkt
  1. Microsoft 365 Specialist (m/w/d)
    IAV GmbH, Berlin
  2. Bachelor of Engineering (B.Eng.) / Bachelor of Science (B.Sc.) / Diplom-Ingenieur/in (FH/BA) ... (m/w/d)
    Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Ein Prozessor mit nur einem Kern namens "Diamondville" soll auch Shelton'08 antreiben. Dem Bericht zufolge läuft dieser Prozessor mit 1,6 GHz und einem effektiven FSB-Takt von 533 MHz. Die Architektur von Diamondville ist noch nicht bekannt - bisher hat Intel für seine Low-Cost-Chips jedoch stets aktuelle Designs mit kleinerem Cache verwendet, wenn auch manchmal in einer älteren Strukturbreiten-Generation. So ist auch der Celeron M im Eee-PC von Asus noch in 90 Nanometern gefertigt.

Diamondville soll jedoch schon in 45 Nanometern Strukturbreite hergestellt sein und eine TDP von 3,5 Watt aufweisen, was ihn deutlich sparsamer als bisherige Mobilprozessoren von Intel macht. Zusammen mit dem Chipsatz 945GSE samt integrierter DirectX-9-Grafik soll die gesamte Plattform "Shelton'08" um 8 Watt Leistung aufnehmen. Gespart wird auch beim Chipsatz: Er kann nur einen Speicherkanal für DDR2-Module ansprechen, wie das schon beim Eee-PC der Fall ist.

Gedacht ist die neue Plattform laut den bisherigen Informationen vor allem für kleine, besonders günstige Notebooks. Laut DigiTimes sollen die Geräte zwischen 300,- und 500,- US-Dollar kosten. In Entwicklung befinden sich den unbestätigten Angaben zufolge schon entsprechende Rechner bei Gigabyte und MSI. Acer, HP und Dell sollen auch bereits Interesse an der neuen Plattform bekundet haben. Vorgestellt werden soll "Shelton'08" im dritten Quartal 2008.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Vista Lol 17. Jan 2008

Lol Kann man da nur sagen. Ich habe letztens einen Aldi Leppi umrüsten müssen auf XP und...

Anonymous 16. Jan 2008

Dafür gibts ja den externen VGA/DVI-Anschluss. Und ne große Tastatur kann man per USB...

Paul P 16. Jan 2008

Das ist mir schon klar. Der ist für die gebotene Leistung ja auch zu teuer. Der Preis...

MaX 16. Jan 2008

Ja, und was willst du uns damit sagen?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
    Nancy Faeser
    Der wandelnde Fallrückzieher

    Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

  2. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /