Abo
  • Services:
Anzeige

Sony Ericsson: Gut verkauft und doch nicht mehr gewonnen

Gewinn im vierten Quartal um 74 Millionen Euro zurückgegangen

Sony Ericsson hat seine Umsatzzahlen für das vierte Quartal 2007 bekannt gegeben. Der Handyhersteller konnte 18 Prozent mehr Mobiltelefone verkaufen als im vierten Quartal 2006, insgesamt sollen es im Laufe des Jahres 2007 über 100 Millionen Stück gewesen sein. Die Umsatzrendite bleibt rentabel, Sony Ericsson führt dies auf seine verbreiterte Angebotspalette zurück.

Der Quartalsumsatz beläuft sich auf 3,8 Milliarden Euro und liegt damit geringfügig niedriger als im Vorjahresquartal. Sony Ericsson gibt an, dies hänge damit zusammen, dass man verstärkt auch niedrigpreisige Modelle in sein Portfolio aufgenommen habe. Das Einkommen vor Steuern beziffert der Konzern auf 501 Millionen Euro und liegt damit auf dem Niveau des dritten Quartals 2006. Beim Gewinn musste Sony Ericsson Abstriche machen. Der Nettogewinn beträgt 373 Millionen Euro, Ende 2006 konnte Sony Ericsson noch 447 Millionen Euro erwirtschaften.

Anzeige

In Europa und den USA hat der Handyhersteller Boden gewonnen: Vor allem Modelle wie das K550i-Cyber-Shot-Handy und die Walkman-Handy-Modelle W200i, W300i und W580i ließen sich gut verkaufen. Sie liegen im mittleren Preissegment. Zwar ist der durchschnittliche Verkaufspreis pro Handy im Laufe des Quartals dank der Einführung der Premiumgeräte W910i und K850i gestiegen, im Vergleich zum Vorjahr bleibt jedoch ein Verlust von 23 Euro pro Gerät. Der Durchschnittspreis sank nämlich von 146 auf 123 Euro pro Stück. Als Grund nennt das japanisch-schwedische Gemeinschaftsunternehmen, dass günstige Handys einen großen Teil der Verkäufe ausmachten.

Sony Ericsson schätzt, dass 2007 weltweit etwa 1,1 Milliarden Geräte verkauft wurden. Der Marktanteil des Herstellers dürfte demnach bei 9 Prozent liegen und damit im Vergleich zu 2006 um 2 Prozent gestiegen sein. Endgültige Zahlen für den gesamten Handymarkt liegen noch nicht vor. Der Handyproduzent hält aufgrund der Schätzung jedoch an seinem Ziel fest, möglichst bald unter die Top Drei der Mobiltelefonhersteller zu rutschen.

Was Beteiligungen an anderen Unternehmen betrifft, so hat Sony Ericsson 50 Prozent des Aktienkapitals an der U.I. Holdings BV an seinen Konkurrenten Motorola abgetreten. Die U.I. Holdings BV ist der holländische Eigner der schwedischen Softwarefirma UIQ Technology.


eye home zur Startseite
-- 17. Jan 2008

Hmm, mein k800i hat ein Jahr lang super funktioniert, sowohl hardware als auch software...

Blubber2 16. Jan 2008

Ich habe ein uraltes T68i, erstes Joystickhandy. Joystick funktioniert immer noch...

der daddy 16. Jan 2008

Kann ich nur bestätigen mein W810i ist schon mehrmals heruntergefallen. Mehr als das der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Frankfurt/Main
  2. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, München
  3. über Hays AG, Mannheim
  4. Bittner + Krull Softwaresysteme GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  2. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  3. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  4. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  5. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  6. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  7. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden

  8. IBM AC922

    In Deep Learning schlägt der Power9 die X86-Konkurrenz

  9. FTTH

    Telekom kündigt weitere Glasfaser-Stadt an

  10. 2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer

    Das sekundengenaue Handyticket ist möglich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Homescreen unbrauchbar!

    Clown | 16:47

  2. Re: 160 Mhz WLAN

    DooMMasteR | 16:46

  3. Re: Wie halten die das Helium da drin?

    Arsenal | 16:46

  4. Re: Ewig-gestrige Taddergreise in...

    Der Held vom... | 16:45

  5. Re: Kanonen und Spatzen

    Walli981 | 16:44


  1. 15:57

  2. 15:20

  3. 15:00

  4. 14:46

  5. 13:30

  6. 13:10

  7. 13:03

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel