VMware virtualisiert MacOS X Server

Nur auf Apple-Hardware erlaubt

VMware zeigt auf der Macworld, dass MacOS X 10.5 Server auch innerhalb der eigenen Mac-Virtualisierung Fusion läuft. Erlaubt ist dies nur auf Apple-Hardware, dafür funktioniert aber auch die 64-Bit-Edition des Gastbetriebssystems.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

MacOS X in VMware Fusion
MacOS X in VMware Fusion
Apple erlaubt seit der Veröffentlichung von MacOS X 10.5, die Server-Variante des Betriebssystems auf Apple-Hardware innerhalb einer virtuellen Maschine laufen zu lassen. Auf der Macworld demonstriert VMware, dass das Betriebssystem innerhalb von Fusion läuft.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (w/m/d)
    pro aurum GmbH, München
  2. Software Projektleiter (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
Detailsuche

Noch ist das Ganze als Technology Preview zu verstehen. VMware weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich nicht um eine modifizierte MacOS-Version handelt, sondern sich die ganz normale Verkaufsversion installieren lässt. Benutzt werden die von "Leopard" mitgelieferten Treiber für USB-Tastatur und -Maus, IDE-Controller, LSI-SCSI-Controller, USB 2.0, Intel-Gigabit-Ethernet und VESA-Anzeige. Sound soll noch nicht funktionieren, doch VMware arbeitet nach eigenen Angaben daran.

Da VMware Fusion auch 64-Bit-Gäste unterstützt, kann die 64-Bit-Variante des Apple-Server-Betriebssystems installiert werden. Bei der MacOS-Virtualisierung arbeite man eng mit Apple zusammen, so VMware.

Der angekündigte Parallels Server unterstützt den Leopard-Server ebenfalls als Gast.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cr4nky 16. Jan 2008

Das ist absoluter Schwachsinn, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Man kann Mac OS, egal...

smueller 16. Jan 2008

schonmal überlegt, warum man keine gehackte betriebsysteme in unternehmenskritischen...

nixx 16. Jan 2008

wenn ich netzwerke plane und mit vmware teste, brauche ich server & client um die schönen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /