QuickTime mit vier gefährlichen Sicherheitslecks

Update schließt Sicherheitslücken

In QuickTime stecken vier gefährliche Sicherheitslöcher, die nun mit einem Patch geschlossen wurden. Angreifer können über alle vier Sicherheitslecks beliebigen Schadcode ausführen, um sich so eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System zu verschaffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle vier Sicherheitslücken machen sich bei der Wiedergabe manipulierter Multimediadateien bemerkbar. So muss ein Angreifer sein Opfer nur dazu verleiten, entsprechende Dateien mit QuickTime zu öffnen. So kommt es zu Fehlern bei der Wiedergabe von Sorenson-3-Videodateien, bei der Verarbeitung von in Filmdateien befindlichen Macintosh-Resource-Datensätzen sowie komprimierter PICT-Bilder. Zudem läuft das Parsen von Image-Descriptor-(IDSC-)Atomen fehlerhaft.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für Datenstrategie und Data Literacy
    Amprion GmbH, Dortmund
  2. IT-Supporter (m/f/d)
    GCP - Grand City Property, Berlin
Detailsuche

Alle vier Sicherheitslecks können QuickTime zum Absturz bringen, was Angreifern auch erlaubt, Schadcode einzuschleusen und diesen auszuführen. Die Sicherheitslöcher machen sich auf der Mac- sowie Windows-Plattform gleichermaßen bemerkbar.

Apple bietet das Update für QuickTime 7.4 für Windows und MacOS X kostenlos unter anderem in deutscher Sprache zum Download an. Zudem wird der Patch über die Update-Funktion verteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Verschwörungsth... 16. Jan 2008

ne von Tante Hedwigs Gemüseladen!

RunningTux 16. Jan 2008

Die wahren Profis benutzen die Xine-Library. Xine ist flexibler und leckt auch nicht aus...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /