Abo
  • IT-Karriere:

QuickTime mit vier gefährlichen Sicherheitslecks

Update schließt Sicherheitslücken

In QuickTime stecken vier gefährliche Sicherheitslöcher, die nun mit einem Patch geschlossen wurden. Angreifer können über alle vier Sicherheitslecks beliebigen Schadcode ausführen, um sich so eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System zu verschaffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle vier Sicherheitslücken machen sich bei der Wiedergabe manipulierter Multimediadateien bemerkbar. So muss ein Angreifer sein Opfer nur dazu verleiten, entsprechende Dateien mit QuickTime zu öffnen. So kommt es zu Fehlern bei der Wiedergabe von Sorenson-3-Videodateien, bei der Verarbeitung von in Filmdateien befindlichen Macintosh-Resource-Datensätzen sowie komprimierter PICT-Bilder. Zudem läuft das Parsen von Image-Descriptor-(IDSC-)Atomen fehlerhaft.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  2. ima-tec GmbH, Kürnach

Alle vier Sicherheitslecks können QuickTime zum Absturz bringen, was Angreifern auch erlaubt, Schadcode einzuschleusen und diesen auszuführen. Die Sicherheitslöcher machen sich auf der Mac- sowie Windows-Plattform gleichermaßen bemerkbar.

Apple bietet das Update für QuickTime 7.4 für Windows und MacOS X kostenlos unter anderem in deutscher Sprache zum Download an. Zudem wird der Patch über die Update-Funktion verteilt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 19,99€
  2. 37,49€
  3. 2,22€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)

Verschwörungsth... 16. Jan 2008

ne von Tante Hedwigs Gemüseladen!

RunningTux 16. Jan 2008

Die wahren Profis benutzen die Xine-Library. Xine ist flexibler und leckt auch nicht aus...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /