Google darf um Mobilfunklizenzen steigern

FCC veröffentlicht Bieterliste

Ab dem 24. Januar 2008 versteigert die amerikanische Regulierungsbehörde FCC ehemalige Fernsehfrequenzen. Zu den zugelassenen Bietern gehört neben den großen Mobilfunkanbietern auch Google.

Artikel veröffentlicht am ,

Die amerikanische Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) hat die Liste mit den Bietern veröffentlicht, die zu der Versteigerung der neuen Mobilfunkfrequenzen zugelassen sind. Insgesamt sind 214 der 256 Bewerber angenommen worden.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur/in Luft- und Raumfahrttechnik, Wirtschaftswissenschaftler/i- n, Informatiker/in (w/m/d) ... (m/w/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Cochstedt
  2. Frontend Entwickler TS/JS (m/w/d)
    Grey Rook GmbH, Mülheim a. d. Ruhr
Detailsuche

Unter den Zugelassenen sind unter anderem AT&T und Verizon, die beiden größten Mobilfunkanbieter der USA. Zu den Bietern gehören aber auch Google, der Chip-Hersteller Qualcomm sowie Vulcan, das Beteiligungsunternehmen des Microsoft-Mitgründers Paul Allen.

27 Bewerber wies die FCC ab. Darunter ist unter anderem Frontline Wireless, zu dessen Gründern der ehemalige FCC-Chef Reed Hundt gehörte. Das Unternehmen wurde kürzlich geschlossen.

Ab dem 24. Januar 2008 versteigert die FCC insgesamt 1.200 Mobilfunklizenzen im 700-MHz-Bereich. Es wird erwartet, dass sich Auktion über mehrere Wochen hinziehen wird. Die FCC hofft, bei der Versteigerung bis zu 15 Milliarden US-Dollar einzunehmen. Zum Verkauf stehen mehrere Blöcke mit regionalen und landesweiten Frequenzbereichen. Es handelt sich dabei um Frequenzen, die früher zur Fernsehübertragung genutzt wurden. Durch die Umstellung auf digitales Fernsehen sind sie frei geworden.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    9–13. Mai 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für etwa ein Drittel des angebotenen Spektrums hat die FCC in den Auktionsregeln einen freien Zugang festgelegt. Wer eine entsprechende Lizenz erwirbt, muss auch Geräten von Drittanbietern Zugang zu seinem Netz gewähren. Google interessiert sich für dieses Spektrum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


google! 16. Jan 2008

auch da setzt sitz google mit android durch

PEDRO 15. Jan 2008

Nicht nur in den USA. Das könnte auch eine mittelfristige Entwicklung in Europa in Gang...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open-Source-Sprachassistent Mycroft
Basteln mit Thorsten statt Alexa

Das US-Unternehmen Mycroft AI arbeitet an einem Open-Source-Sprachassistenten. Die Alexa-Alternative ist etwas für lange Winterabende.
Ein Praxistest von Thorsten Müller

Open-Source-Sprachassistent Mycroft: Basteln mit Thorsten statt Alexa
Artikel
  1. Hosting: Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten
    Hosting
    Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten

    Die Server aus seiner Auktion kann der Hoster Hetzner offenbar nicht kostendeckend betreiben. Das könnte die ganze Branche betreffen.

  2. Pwnkit: Triviale Linux-Lücke ermöglicht Root-Rechte
    Pwnkit
    Triviale Linux-Lücke ermöglicht Root-Rechte

    Zum Ausnutzen der Sicherheitslücke in Polkit muss der Dienst nur installiert sein. Das betrifft auch Serversysteme. Exploits dürften schnell genutzt werden.

  3. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /