• IT-Karriere:
  • Services:

Usenet-Provider haften nicht für Urheberrechtsverletzungen

Gericht hebt einstweilige Verfügung gegen United Newsserver auf

Usenet-Provider sind für Urheberrechtsverletzungen ihrer Kunden nicht verantwortlich, urteilte das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf im Streit zwischen der Plattenfirma EMI und dem Usenet-Provider United Newsserver. Das OLG hob eine einstweilige Verfügung auf, die das Landgericht (LG) Düsseldorf zuvor gegen United Newsserver erlassen hatte.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Urteil vom 15. Januar 2008 (Az: I-20 U 95/07) hob das OLG Düsseldorf eine einstweilige Verfügung des LG Düsseldorf vom 23. Mai 2007 (Az: 12 O 151/07) auf, berichtet Rechtsanwalt Sascha Kremer, der United Newsserver in der Angelegenheit vertritt.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Frankfurt am Main, Zwickau

Im Frühjahr 2007 hatte die ProMedia ermittelt, dass über einen Newsserver des Usenet-Providers die Aufnahme "Mitternacht" von "LaFee" aus dem Usenet abgerufen werden konnte. Da die Aufnahme dort jedoch ohne Einwilligung der EMI veröffentlicht worden war, nahm die Kanzlei Rasch im Auftrag der EMI den Provider United Newsserver auf Unterlassung in Anspruch. Dieser setzte sich dagegen zur Wehr, so dass der Streit zunächst vor dem Landgericht Düsseldorf landete.

Das LG Düsseldorf gab EMI im Rahmen eines Eilverfahrens Recht und erließ eine einstweilige Verfügung, die durch das OLG Düsseldorf nun wieder aufgehoben wurde. United-Newsserver argumentiert: "Usenet-Providing ist nichts anderes als die rechtlich neutrale Vermittlung des Zugangs zu Informationen. Das Usenet ist der Ort für den Austausch von Informationen aller Art geworden. Es sollte deshalb im Interesse aller Nutzer, Provider und Rechteinhaber sein, wenn nach Lösungen gesucht wird, wie die im Usenet - ebenso wie im Internet - unvermeidbaren Rechtsverletzungen durch gemeinsame Anstrengungen aller Beteiligten unterbunden werden."

Die Urteilsbegründung des OLG Düsseldorf liegt noch nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Am Black Monday bis zu 20 Prozent Rabatt auf TV & Audio
  2. (u. a. Beats Studio3 Over Ear Bluetooth für 189€, Powerbeats Pro kabellose In-Ear-Bluetooth...
  3. (u. a. Crusader Kings III - Royal Edition für 42,99€, Mount & Blade II - Bannerlord für 27...
  4. mit 1.629€ Tiefpreis auf Geizhals

Vince 14. Mai 2008

schau mal bei www.prepaid-usenet.de vorbei keine abos!

Vince 14. Mai 2008

http://www.usenetprovidervergleich.de/anonymitaet/ schau dir das mal an.. ich bin bei...

Brummi 28. Jan 2008

Usenext anonym??? Du musst da deine komplette Anschrift und deine Bankdaten eingeben...

simone88 16. Jan 2008

Fallen die wirklich so sehr in' s Gewicht? Ist es das für die weniger bekannten Künstler...

Nicholas 16. Jan 2008

Ihr schreibt: "[..]Das OLG hob eine einstweiligen Verfügung auf,[..]" Es muss aber...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

Logitech G Pro Superlight im Kurztest: Weniger Gramm um jeden Preis
Logitech G Pro Superlight im Kurztest
Weniger Gramm um jeden Preis

Man nehme das Gehäuse der Logitech G Pro Wireless und spare Gewicht ein, wo es geht. Voilá, fertig ist die Superlight. Ist das sinnvoll?

  1. Ergo M575 im Test Logitechs preiswerter Ergo-Trackball überzeugt
  2. MX Anywhere 3 im Test Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
  3. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /