Abo
  • Services:

Gedanken eines Affen steuern Roboter

Nun konnte das Experiment starten: Idoya stand auf ihrem Laufband, vor sich einen Bildschirm, auf dem der Roboter mit dem Namen CB (für Computational Brain) zu sehen war. Er wurde von Gordon Cheng und seinen Kollegen am ATR Computational Neuroscience Laboratories in Kyoto entworfen und bewegt sich genau wie ein Mensch.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Köln
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Leonberg

Als sich Idoya in Bewegung setzte, wurden Bewegungsmuster und Gehirnsignale von einem Computer aufgenommen und dann über eine Breitbandleitung nach Japan an den Roboter übertragen. Der setzte sich brav nach ihrem Takt in Bewegung. Das sei "ein kleiner Schritt für einen Roboter, aber ein großer Sprung für einen Primaten" gewesen, kommentierte Nicolelis.

Nach etwa einer Stunde erlösten die Wissenschaftler Idoya von ihrem Laufband. Und dann geschah etwas Denkwürdiges: Idoya starrte auf den Bildschirm - und der Roboter lief weiter. Idoya hatte einen Teil ihrer Neuronen so sehr auf den Roboter eingestellt, dass sie ihn noch einige Minuten lang steuern konnte, ohne sich selbst zu bewegen. Sehen sei ein sehr starker Reiz für das Gehirn, so Nicolelis. Deshalb habe das Bewegungszentrum, der Motorcortex, das Bild der sich bewegenden Roboterbeine so übernommen, als seien es Idoyas eigene.

Die Mühen der Affendame sollen nach den Worten von Nicolelis einen praktischen Nutzen für Menschen haben: Er hofft, auf diese Weise Gelähmten das Gehen ermöglichen zu können. Über eine Gehirn-Computer-Schnittstelle (Brain-Computer-Interface, BCI) soll der Patient ein Exoskelett steuern, das ihm das Laufen ermöglicht. Elektroden in seinem Gehirn nehmen die Gehirnströme auf und übertragen sie an ein Steuergerät, das an der Hüfte getragen wird, etwa ein Mobiltelefon. Dieses funkt die Signale weiter an die robotischen Beine. "Wenn diese Person ans Gehen denkt, wird gegangen", sagte der Wissenschaftler der New York Times.

Im Jahr 2003 hatte Nicolelis einen Affen bereits dazu gebracht, einen Roboterarm über Gehirnströme zu steuern. Die Steuerung von Computern durch Gedankensignale ist ein wichtiger Forschungsbereich. Die Erkenntnisse ermöglichen es beispielsweise schwer gelähmten Patienten, mit Hilfe von Gehirnströmen einen Computer zu bedienen.

 Gedanken eines Affen steuern Roboter
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Ybeq Qungh 16. Jul 2008

Aber es könnten ihre Kinder sein. Es muss ja nicht allen passieren, aber stellen sie sich...

Affenarsch_2 16. Jan 2008

Manche steuern auch grundsolide Unternehmen... (in die Schei**e)!

Roboter 15. Jan 2008

0l0l0l0l0l0l0l0l0l roflcopter !!!!!!111einself

sssssssssssssssss 15. Jan 2008

je mehr dinge man da als public deklariert, desto mehr schindluder können die nutzer...

IQ_Monkey 15. Jan 2008

... ihr Oberbefehlshaber heisst Bush....


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /