• IT-Karriere:
  • Services:

TomTom: Link 300 Box für verbessertes Flottenmanagement

Dreiteiliges System besteht aus Box, Webfleet-Anwendung und Navigationsgerät

Der Navigationsgerätehersteller TomTom hat mit der Link 300 Box eine verbesserte Lösung für die Fuhrparksteuerung vorgestellt. Das TomTom Link 300 gibt es als Stand-alone-Lösung oder eingebettet in TomToms Flottenmanagement. Bei der Komplettlösung sollen detaillierte Berichte über Zahl und Dauer der Fahrten sowie die Arbeitszeiten der Fahrer möglich sein.

Artikel veröffentlicht am , yg

Zum einen wird TomTom Link 300 als eigenständige Tracking-Lösung angeboten, zum anderen arbeitet die Box mit der TomTom Webfleet und dem Navigationsgerät Go 720 zusammen. Als Work-Active-Lösung, wie TomTom die Flottenmangement-Lösung nennt, stellt der Hersteller einen Connected Navigation Service zur Verfügung, der sich aus dem TomTom Link 300 Box, dem Online-Portal Webfleet und dem Navigationsgerät GO 720 zusammensetzt.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. medneo GmbH, Berlin

Die Link 300 wird als Blackbox in die Fahrzeuge eingebaut und Unternehmen können so ihre Gefährte orten und verfolgen. Die Box übermittelt die Position der Fahrzeuge und die geschätzte Ankunftszeit am Ziel. Über das Webfleet-Portal sollen Fuhrparkbesitzer damit die Möglichkeit haben, den Einsatz ihrer Fahrzeuge besser planen und steuern zu können. Zudem liefert die Webfleet-Anwendung den Fuhrparkbesitzern Berichte zu Arbeitszeiten, Geschwindigkeitsprofilen, die Anzahl der Fahrten und Stopps der einzelnen Fahrer, die die Fuhrparkmanager auswerten können.

Wird die Link 300 Box als separate Lösung eingesetzt, haben die Fuhrpark-Manager nur die Möglichkeit, Position und Bewegung ihrer Fahrzeuge zu verfolgen. Zur Verkürzung von Fahrtzeiten kann die Blackbox über ein integriertes GPRS-Modem aktuelle Verkehrsmeldungen empfangen. Zudem ist sie Bluetooth-fähig.

Die Link 300 Box misst 85,5 x 67 x 24 mm und lässt sich auf dem Armaturenbrett oder an der Windschutzscheibe befestigen. Das TomTom Link 300 soll Mitte Januar 2008 zum Preis von 399,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. (-35%) 25,99€
  3. 4,25€

miasael 24. Apr 2008

Wattndattn? Wechebäibs.


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /