Abo
  • IT-Karriere:

TomTom: Link 300 Box für verbessertes Flottenmanagement

Dreiteiliges System besteht aus Box, Webfleet-Anwendung und Navigationsgerät

Der Navigationsgerätehersteller TomTom hat mit der Link 300 Box eine verbesserte Lösung für die Fuhrparksteuerung vorgestellt. Das TomTom Link 300 gibt es als Stand-alone-Lösung oder eingebettet in TomToms Flottenmanagement. Bei der Komplettlösung sollen detaillierte Berichte über Zahl und Dauer der Fahrten sowie die Arbeitszeiten der Fahrer möglich sein.

Artikel veröffentlicht am , yg

Zum einen wird TomTom Link 300 als eigenständige Tracking-Lösung angeboten, zum anderen arbeitet die Box mit der TomTom Webfleet und dem Navigationsgerät Go 720 zusammen. Als Work-Active-Lösung, wie TomTom die Flottenmangement-Lösung nennt, stellt der Hersteller einen Connected Navigation Service zur Verfügung, der sich aus dem TomTom Link 300 Box, dem Online-Portal Webfleet und dem Navigationsgerät GO 720 zusammensetzt.

Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Die Link 300 wird als Blackbox in die Fahrzeuge eingebaut und Unternehmen können so ihre Gefährte orten und verfolgen. Die Box übermittelt die Position der Fahrzeuge und die geschätzte Ankunftszeit am Ziel. Über das Webfleet-Portal sollen Fuhrparkbesitzer damit die Möglichkeit haben, den Einsatz ihrer Fahrzeuge besser planen und steuern zu können. Zudem liefert die Webfleet-Anwendung den Fuhrparkbesitzern Berichte zu Arbeitszeiten, Geschwindigkeitsprofilen, die Anzahl der Fahrten und Stopps der einzelnen Fahrer, die die Fuhrparkmanager auswerten können.

Wird die Link 300 Box als separate Lösung eingesetzt, haben die Fuhrpark-Manager nur die Möglichkeit, Position und Bewegung ihrer Fahrzeuge zu verfolgen. Zur Verkürzung von Fahrtzeiten kann die Blackbox über ein integriertes GPRS-Modem aktuelle Verkehrsmeldungen empfangen. Zudem ist sie Bluetooth-fähig.

Die Link 300 Box misst 85,5 x 67 x 24 mm und lässt sich auf dem Armaturenbrett oder an der Windschutzscheibe befestigen. Das TomTom Link 300 soll Mitte Januar 2008 zum Preis von 399,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer auf den Markt kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)

miasael 24. Apr 2008

Wattndattn? Wechebäibs.


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

    •  /