Nokia will keine Handys mehr in Deutschland bauen

Der Standort Deutschland ist nicht wettbewerbsfähig

Nokia will die Produktion mobiler Endgeräte in Deutschland einstellen. Bis Mitte 2008 soll der Standort Bochum geschlossen und die Produktion in "andere, wettbewerbsfähigere Nokia Werke in Europa" verlagert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Nicht nur die Produktion am Standort Bochum will Nokia aufgeben, auch Bereiche, die nicht zur Produktion gehören, sollen in Bochum geschlossen werden. Insgesamt betrifft die geplante Schließung des Standorts Bochum rund 2.300 Mitarbeiter.

Stellenmarkt
  1. IT-Schnittstellenentwickler Subsystemanbindungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
  2. IT-Diensteverantwortliche/IT- -Diensteverantwortlicher (m/w/d)
    Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin, Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg
Detailsuche

Der Standort sei nicht wettbewerbsfähig, begründet Nokia die Schließung seiner Bochumer Produktion. Eine Erneuerung des Standorts würde zusätzliche Investitionen erfordern, doch selbst diese würden nicht dazu führen, die Produktion in Bochum weltweit wettbewerbsfähig zu machen, so die Finnen. Es sei in Deutschland nicht möglich, so zu produzieren, "dass die globalen Anforderungen hinsichtlich Effizienz und flexiblem Kapazitätswachstum erfüllt werden".

Darüber hinaus will Nokia seinen Bereich "Line Fit Automotive" veräußern, der ab Werk integrierte Lösungen für die Fahrzeugindustrie anbietet. Bezüglich der Bochumer Forschungs- und Entwicklungsabteilung Adaptation Software verhandelt Nokia mit Sasken Technologies.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ONLINE INFORMER 24. Jan 2008

Auch wir vom Online Informer erklären uns solidarisch mit 4000 Beschäftigten. im Forum...

G.N 23. Jan 2008

... können sie ihre Umsatzerwartungen gleich mitnehmen. Nokia erwirtschaftet über 30...

Petra Hegger 17. Jan 2008

Nie mehr ein Produkt von Nokia Alle die sich über diese fragwürdige Verhalten wundern...

Redmond Juggernaut 16. Jan 2008

Nunja, ganz "Apple Fanboy" eben. Mit vollen Hosen ist gut stinken! Auch wenn's die vom...

l$47F9 16. Jan 2008

In den Medien kursieren verschiedene Zahlen. NRW-Minsterpräsident Rüttgers sagte in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Displayreinigung
Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
Artikel
  1. Virtualisierung: Parallels Desktop für Mac unterstützt Windows 11
    Virtualisierung
    Parallels Desktop für Mac unterstützt Windows 11

    Das neue Parallels Desktop 17.1 kann unter einem Mac mit Intel oder Apple-Silicon-Prozessor eine Maschine für Windows 11 samt vTMP bereitstellen.

  2. Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
    Apple
    Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

    Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

  3. Joint-Venture: Stellantis und LG bauen Lithium-Ionen-Akkus in den USA
    Joint-Venture
    Stellantis und LG bauen Lithium-Ionen-Akkus in den USA

    Der Autohersteller Stellantis und LG Energy gründen ein Joint Venture zur Produktion von Akkuzellen und -modulen. Die Fabrik soll in den USA entstehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /