Abo
  • Services:

Crysis 20 Prozent schneller: Neuer Beta-Treiber von Nvidia

Auch neue Codenamen per GPU erstmals bestätigt

Ein bisher nicht veröffentlichter Grafiktreiber von Nvidia beschleunigt das recht ressourcenhungrige Spiel "Crysis". Gegenüber der letzten offiziellen Version der Treiber sind Steigerungen der Bildrate von bis zu 20 Prozent möglich. Zudem verrät die Software die Codenamen von Nvidias neunter GPU-Generation.

Artikel veröffentlicht am ,

Der bisher nicht auf Nvidias Beta-Seiten zu findende Treiber trägt die Versionsnummer 173.61, die letzte offizielle Ausgabe der "ForceWare" hört auf 169.25. Diese voll getesteten Treiber nennt Nvidia stets auch "WHQL", weil sie das "Windows Hardware Qualification Lab" von Microsoft durchlaufen haben. Seit der 169.25 sind eine Reihe von Beta-Treibern erschienen, die Probleme mit aktuellen DirectX-10-Spielen wie Crysis und Unreal Tournament 3 behoben haben und auch die Leistung steigerten.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Die Beta-Version mit der bisher höchsten bekannten Versionsnummer, eben 173.61, fiel nun den Testern von VR-Zone in die Hände. Während sich bei Messungen mit 3DMark06 und Quake4 nur unwesentliche Änderungen ergaben, lief Crysis mit Patch 1.1 bei den Tests gegenüber dem WHQL-Treiber um ganze 20 Prozent schneller - was in diesem Fall aber nur eine Steigerung von rund 4 FPS von 20,4 Bildern pro Sekunde auf 24,3 Bilder pro Sekunde durschnittlicher Framerate entspricht. Die Auflösung betrug 1.440 x 900 Pixel, war also vergleichsweise gering, die Details waren auf "Sehr Hoch" eingestellt, das Anti-Aliasing auf 2fach.

Dass Nvidia seine Treiber derzeit vor allem für das Vorzeigespiel Crysis optimiert, ist längst kein Geheimnis mehr. Der Chip-Hersteller weist auch bei der letzten veröffentlichen Beta, Version 169.28, auf höhere Leistung mit Crysis hin, wenn auch nur bei Verwendung von mehr als einer Grafikkarte. Bei VR-Zone kam aber eine einzelne GeForce 8800 GTS mit 512 MByte lokalem Speicher zum Einsatz. Als CPU diente eine auf 4,4 GHz übertaktete QX9650 (Quad-Core, Penryn-Architektur).

Neben den Crysis-Optimierungen verraten die neuen Beta-Treiber auch gleich noch die Code-Namen der nächsten Chip-Generation von Nvidia. Wie bereits seit einiger Zeit gemunkelt wird, verabschiedet sich das Unternehmen vom "Gxx"-Schema, die letzte derartige GPU war der G92 (8800 GT), bis zu einem "G100" wollte es Nvidia offenbar nicht kommen lassen. Im getesteten Beta-Treiber steht vielmehr als Übersetzung der PCI-ID statt Produktnamen das Kürzel "D9M" samt den Zahlen 10, 20, 30, 40. Das deutet auf vier verschiedene Grafikkarten mit ähnlichem Kern hin, die der neunten Generation von Nvidias GPUs entspringen. Die PCI-ID beginnt jedoch immer noch mit "G96".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ - Release 14.09.
  2. 23,49€
  3. 7,49€
  4. (-81%) 5,55€

Kutscher 16. Jan 2008

Du beantwortest dir deine dämliche Frage doch schon in deinem esten Satz selber :-D...

huahuahua 16. Jan 2008

Ein solcher Hack ist messbar und würde mit technischem Gerät dazu sehr wohl auffallen...

fiacyberz 15. Jan 2008

auch wenn die biologie dagegen spricht, man sieht den unterschied zwischen 50 und 100fps...

kreegee 15. Jan 2008

das dürfte aber v.a. an der 2-für-1 aktion liegen...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /