Abo
  • Services:

Lasst hundert Blogs blühen

Jeder vierte chinesische Internetnutzer hat schon einmal gebloggt

China ist die zweitgrößte Internetnation der Welt. Von westlichen Kritikern wird das Land zwar immer wegen seiner Zensurmaßnahmen gescholten. Doch lieben chinesische Surfer Diskussionen im virtuellen Raum. Auch das Web 2.0 blüht im Reich der Mitte.

Artikel veröffentlicht am ,

China zählt nach wie vor zu den Ländern mit der strengsten Zensur von Medien und Internet. Gerade erst hat die Organisation Reporter ohne Grenzen moniert, China und Kuba seien "weiterhin die größten Gefängnisse für Journalisten". Dennoch hat sich in China eine große und vor allem sehr lebendige Internetszene entwickelt.

Inhalt:
  1. Lasst hundert Blogs blühen
  2. Lasst hundert Blogs blühen

Das bevölkerungsreichste Land ist längst zur zweitgrößten Internetnation aufgestiegen. Nach der letzten Statistik des offiziellen China Network Information Center (CNNIC) nutzten im Juli 2007 162 Millionen Chinesen das Internet. Das entspricht etwa der doppelten Einwohnerzahl Deutschlands.

Immer beliebter unter Chinas Netizens werden Webkolumnen, die Blogs. Sie sind inzwischen so verbreitet, dass sich selbst die Offiziellen des Phänomens angenommen haben. Kürzlich veröffentlichte das CNNIC die Ergebnisse zu einer Umfrage über die chinesische Blogosphäre. Danach führen 47 Millionen Internetnutzer im Reich der Mitte ein Blog - mindestens eines, denn die Zahl der Blogs im chinesischen Internet gibt das CNNIC mit knapp 73 Millionen an.

Die Wachstumsraten sind - wie so oft in China - gigantisch: Ende 2006 gab es gerade mal 17,5 Millionen Blogger. Demnach haben während des Jahres 2007 knapp 30 Millionen chinesische Internetnutzer mit einem Blog experimentiert. Dabei geblieben sind jedoch nicht so viele: Das CNNIC schätzt die Zahl der aktiven Blogger auf rund 17 Millionen, die knapp 29 Millionen Blogs führen. Aber es werden noch welche dazukommen: 11 Prozent der befragten Internetnutzer sagten, sie würden ganz sicher im nächsten halben Jahr ein eigenes Blog starten.

Lasst hundert Blogs blühen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-15%) 23,79€

Mnementh 15. Jan 2008

Interessant, der Titel des Artikels lässt gewisse Kenntnisse des Autors über Chinas...

Yeeeeeeeeha 15. Jan 2008

So ist das nunmal auf einer Blümchenwiese, wie der, zu der das Internet bekannterweise...

Frank Ferdinand 15. Jan 2008

Was nützt sein Blog, wenn man nicht schreiben darf, was man möchte. Grüße Frank, http...

SH 15. Jan 2008

Mir pers. reicht der Asiate/Chinese um die Ecke, quasi Glutamat pur ;) Da brauch ich net...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /