Abo
  • IT-Karriere:

Britische Schulbehörde empfiehlt: Kein Umstieg auf Vista

Abschlussbericht der BECTA zu Windows Vista und Office 2007

Nach einer einjährigen Untersuchung empfiehlt die für IT an britischen Schulen zuständige Behörde den Bildungseinrichtungen eindeutig: Der Umstieg auf Windows Vista und Office 2007 ist zu teuer. Um gemischte Netzwerkumgebungen zu vermeiden, sollten die Schulen bei Windows XP bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu diesem Ergebnis kommt die "British Educational Communications and Technology Agency" (Becta), welche dem britischen Schulministerium untergeordnet ist. Bereits seit Januar 2006 - und damit weit vor dem Erscheinen von Vista für die Allgemeinheit - prüft die Behörde, ob und wie Schulen auf die neuen Microsoft-Produkte umsteigen können. Im Januar 2007 veröffentlichte die Becta einen Zwischenbericht, der recht kritisch ausfiel. Während der gesamten Prüfung von Vista arbeitete die Becta mit Microsoft zusammen.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München-Unterföhring
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Auch der nun vorgelegte Abschlussbericht (PDF) der Untersuchung fällt für Microsoft sehr herb aus. Die Becta meint: "Wir empfehlen bestehende ITK-Umgebungen nicht auf Vista umzurüsten und gemischte Umgebungen mit verschiedenen Windows-Versionen zu vermeiden." Allenfalls für komplette Neuanschaffungen einer Infrastruktur könne man Vista in Erwägung ziehen, so die Becta weiter.

Als wesentlichen Grund nennt die Behörde die Kosten. So seien nur 22 Prozent der Rechner in britischen Schulen in der Lage, Vista effektiv auszuführen, auch wenn laut Microsofts Hardware-Empfehlungen 66 Prozent der Schul-PCs mit Vista umgehen können. Die Becta empfiehlt unter anderem als absolutes Minimum 1 GByte Arbeitsspeicher und eine CPU der 1-GHz-Klasse, und vor allem daran dürfte es bei älteren Maschinen scheitern. Die Kosten für die Umrüstung eines Rechners auf Vista beziffert die Becta insgesamt mit umgerechnet rund 99,- bis 164,- Euro. Für ganz England und Wales würde das laut der Behörde Investitionen von rund 230 Millionen Euro bedeuten.

Aber nicht nur die Aufrüstung von Hardware und die Anschaffung des Betriebssystems selbst hält die Becta für nicht angebracht. Die Innovationen in Vista und Office 2007 seien nicht überzeugend genug, zudem würden sich auch die Dateiformate von Office 2007 im praktischen Einsatz in der britischen Wirtschaft nicht schnell genug etablieren, führen die Prüfer an.

Gleichzeitig ruft die Becta in ihrem Bericht die ITK-Branche auch auf, für Bildungszwecke insbesondere Office-Anwendungen zur Verfügung zu stellen, die sich kostenlos benutzen lassen. Idealerweise, so die britische Behörde, sollen die Lösungen als Open-Source-Software konzipiert sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 107€ (Bestpreis!)
  3. ab 369€ + Versand

usw... 15. Jan 2008

Nunja, in der Studie wurde ja Vista UND Office 2007 "studiert", und wie es sich mit der...

usw... 15. Jan 2008

nun ja, evtl. ist ihm das entgangen, weil du eben keinen sinnvollen text geschrieben...

Captain 15. Jan 2008

Vista Ultimate SB version kann man für ca. 170 Euro erwerben, schon mal was von gehört?...

huahuahua 15. Jan 2008

Unglaublich, da werden irgend welche Institute dafür bezahlt, ein Jahr lang mit Vista...

Dollar 14. Jan 2008

Es gibt dazu bislang noch keine Schecks äh Verlautbarungen.


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
    In eigener Sache
    Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

    Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

    1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
    2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

      •  /