Abo
  • Services:
Anzeige

Neuer Eigentümer will EMI umstrukturieren

Schließlich will Hands die Marketing-Ausgaben des Unternehmens senken. Danach sollen in Zukunft nur noch 12 statt bisher 20 Prozent der geplanten Verkaufserträge für Marketing bereitstehen. Hands glaubt, EMI gebe zu viel Geld für das Marketing von Künstlern aus, die bereits Verträge mit EMI haben, und zu wenig dafür, neue Künstler zu finden und zu verpflichten. Deshalb sollen auch die Talentsucher von den Entlassungen verschont bleiben.

Das Musikunternehmen habe, so der Eigentümer, den kreativen Prozess in Bürokratie begraben und dabei seine wahre Aufgabe aus den Augen verloren. Mit der Umstrukturierung will Hands EMI nun von einem Verwaltungsapparat zu einem schlanken und kundenorientierten Unternehmen umformen. Dazu gehört beispielsweise, sich vom Verkauf von Musik auf CDs zu verabschieden und stattdessen auf Formate zu setzen, die von den Kunden bevorzugt werden. Der Verkauf von CDs ist in den vergangen Jahren stark zurückgegangen, ohne dass das Geschäft mit Musik-Downloads aus dem Internet diesen Verlust ausgleicht. Laut Nielsen SoundScan fielen die Verkaufszahlen von kompletten Alben im Jahr 2007 in den USA um 15 Prozent.

Anzeige

Unter den EMI-Künstlern regt sich bereits seit einiger Zeit Widerstand gegen Hands. So verließ Paul McCartney das Label 2007 nach über 40 Jahren. Kürzlich kritisierte der Ex-Beatle in der englischen Tageszeitung The Times die EMI-Unternehmenskultur als "wirklich sehr langweilig". Tim Clark, der Manager von Robbie Williams, warf Hands mehrfach vor, nichts vom Musikgeschäft zu verstehen. Nach Bekanntwerden der neuen Pläne erwägen Williams und Coldplay, die Veröffentlichung geplanter Alben zu verschieben. Beide gehören zu den Zugpferden der EMI.

EMI hatte sich 2007 als Erster der großen vier Musikunternehmen vom Kopierschutz für über das Internet verkaufte Musik verabschiedet und bietet von Anfang an beim Online-Musikgeschäft "Amazon MP3" seine Songs an.

 Neuer Eigentümer will EMI umstrukturieren

eye home zur Startseite
ernstl. 15. Jan 2008

Nö, der Absatz der mainstream-Platten bleibt gleich - der Absatz der gekündigten...

Jay Äm 14. Jan 2008

Mein erster Fan! ...die Persiflage ist Dir nicht mal schlecht gelungen, das muß der Neid...

Jay Äm 14. Jan 2008

Danke, da hat mal jemand mitgedacht... er glaubt halt, er selber solle das machen...

johnmcwho 14. Jan 2008

Die verdammten Sicherheits(Raub)-kopierer sind schuld. Aber mal ehrlich endlich erkennt...

Muhaha 14. Jan 2008

Man muss auch nichts von Musik verstehen. Man muss nur verstehen, wann es Zeit ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. BWI GmbH, Hannover
  3. KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  4. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 499,99€
  3. 13,99€

Folgen Sie uns
       


  1. 2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer

    Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

  2. Super Mario

    Computerspiele könnten vor Demenz schützen

  3. Playstation VR

    Weniger als drei Prozent der PS4-Besitzer haben das Headset

  4. Cryptokitties

    Mein Leben als Kryptokatzenzüchter

  5. Uniti One

    Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor

  6. Mek1

    In Zotacs Mini-Gamingbox passt ein i7 und eine GTX 1070 Ti

  7. Spionage

    Chinas Geheimdienste kommen per LinkedIn

  8. Video-Streaming

    Netflix denkt über bestimmbare Handlung in Serien nach

  9. Connected Hotel Room

    Hilton-Gäste sollen ihre Zimmer per App steuern

  10. Neues iOS 11.2

    Apples Flugmodus schaltet WLAN nicht immer ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  2. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern
  3. National Electric Vehicle Sweden Der Saab 9-3 ist zurück als Elektroauto

China: Die AAA-Bürger
China
Die AAA-Bürger
  1. Microsoft Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

Berlin: Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
Berlin
Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
  1. Finnairs Gesichtsscanner ausprobiert Boarden mit einem Blick in die Kamera

  1. Re: Nur drei Prozent...

    gisu | 12:18

  2. Re: Wer hört ernsthaft mit den Dingern Musik?

    Coding4Money | 12:17

  3. Re: Die Zukunft schreitet voran...Dank Tesla

    gadthrawn | 12:12

  4. Re: Die Städte brauchen Elektroautos, aber...

    FrankGallagher | 12:09

  5. Re: Tesla bringt klicks...

    gadthrawn | 12:09


  1. 12:12

  2. 12:11

  3. 11:24

  4. 11:17

  5. 11:04

  6. 10:49

  7. 10:34

  8. 10:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel