PlayStation-3-Produktionskosten halbiert

40-GByte-Modell der Spielekonsole dürfte Geschäftsergebnis helfen

Laut eines Analysten konnte Sony Computer Entertainment die Produktionskosten seiner PlayStation 3 seit der Einführung im November 2006 bereits halbieren. Der Hersteller macht demnach bereits weniger Verlust mit der Spielekonsole.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die BusinessWeek berichtet, erwartet Kota Ezwa, Analyst von Nikko Citigroup, erst für das Geschäftsjahr 2009 ein positives Ergebnis bei Sony Computer Entertainment. Er schätzt, dass im noch bis Ende März 2008 laufenden aktuellen Geschäftsjahr 1,4 Milliarden US-Dollar Verlust gemacht werden, immerhin weniger als die 2,1 Milliarden US-Dollar vom vorherigen Geschäftsjahr.

Stellenmarkt
  1. Software Architekt Chassis ECU (m/w/d)
    Continental AG, Frankfurt
  2. Projektleiter (m/w/d) MS Dynamics 365 Business Central
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Dennoch lobt Ezawa in seinem Report vom 27. Dezember 2007 Sonys Erfolg für das veränderte, günstigere PlayStation-3-Design. Dieses sei durch Verringerung der benötigten Teile erfolgt. Damit meint Ezawa das im Oktober/November eingeführte 40-GByte-Modell der PlayStation 3, das u.a. nicht mehr zur PlayStation 2 kompatibel ist und auch keinen Speicherkartenleser mehr integriert. In Europa kostet das Gerät im Handel derzeit 399,- Euro, auch in Japan wird es bald das einzige verbleibende Modell sein.

Die PS3-Produktionskosten sind laut Ezawa seit der Markteinführung halbiert worden, statt rund 800,- US-Dollar seien es nun 400,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


objective 15. Jan 2008

Bei den gegenüber dem PC und ähm, der preisunterschied zwischen PC- und konsolenspielen...

objective 15. Jan 2008

muss ich stalkingwolf recht geben... auf einem (full)HD sieht vor allem GOW2 spürbar...

Fisch 15. Jan 2008

von Sony. Toll diese Analysten, haben Glaskugeln oder vielleicht ja sogar Spione bei...

^Andreas... 15. Jan 2008

Warte noch ein bischen, ab März soll es ein Bratwürstchen Bundle geben, welches die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Artikel
  1. Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
    Forschung
    Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

    Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

  2. Altris: Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
    Altris
    Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden

    Eine europäische Firma will vom Lithium wegkommen. Bis 2023 soll eine Pilotfabrik für Akku-Kathoden mit einer Kapazität von bis zu 1 GWh pro Jahr entstehen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Renault: Moskwitsch könnte elektrisch wiederkommen
    Renault
    Moskwitsch könnte elektrisch wiederkommen

    Renault verkauft seine Anteile am Russlandgeschäft an die Stadt Moskau. Die hat schon genaue Pläne, welche Fahrzeuge vom Band rollen sollen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /