• IT-Karriere:
  • Services:

Fedora-Community bekommt neuen Leiter

Max Spevack tritt ab

Die Leitung der Fedora-Community wird im Februar 2008 ausgetauscht. An die Stelle von Max Spevack tritt Paul Frields, der dann die Richtung des Projektes lenken wird. Frields arbeitet bereits seit mehreren Jahren an der Linux-Distribution mit.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Anlässlich der diesjährigen "Fedora User and Developer Conference" in Red Hats Heimatstadt Raleigh kündigte Fedora-Projektleiter Max Spevack an, seinen Posten aufzugeben. Überraschend ist dieser Schritt nicht, da Spevack ihn bereits im Dezember 2007 angekündigt hatte und einen Nachfolger suchte. Mit Paul Frields ist dieser nun gefunden, so dass Spevack den Posten des Projektleiters für Red Hats Community-Distribution zum Februar 2008 übergibt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Fulda
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Paul Frields ist laut Spevack bereits seit 2003 in der Fedora-Community aktiv und hat in verschiedenen Bereichen an der Distribution mitgearbeitet. Nun hat er eine Vollzeitstelle bei Red Hat angenommen, um die Fedora-Entwicklung in Zukunft zu lenken. Spevack selbst will Fedora und Red Hat treu bleiben, wie er im Dezember 2007 in seinem Blog schrieb. Nach zwei Jahren und vier Fedora-Veröffentlichungen wolle er einfach etwas anderes im Fedora-Umfeld beginnen, begründete Spevack seinen Rücktritt damals.

Unter Max Spevacks Leitung begann eine Umstrukturierung des Projektes, die unter anderem zum Ziel hatte, dass Programmierer aus der Community sich leichter an der Fedora-Entwicklung beteiligen können. Zudem wurden die zuvor getrennten Repositorys Fedora Core und Fedora Extras zusammengelegt, um auf Basis einer großen Version so genannte Spins für bestimmte Einsatzzwecke zu erstellen und damit jedem zu erleichtern, seine eigenen Fedora-Varianten zu kreieren.

Im Interview mit Golem.de sprach Spevack 2007 über das Fedora-Projekt. Die Version 9 der Linux-Distribution soll Ende April 2008 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Wunderling 14. Jan 2008

Wer Paul W. Frields mal kennen lernen will, wird am diesjaehrigen LinuxTag 2008 in Berlin...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /