Abo
  • Services:

HP macht seine All-in-Ones der Einsteiger-Klasse schneller

19 Seiten pro Minute drucken und kopieren

HP hat zwei einfache Multifunktionsgeräte mit S/W-Laser vorgestellt. Die neue HP-LaserJet-M1120-MFP-Serie kann Druck-, Scan- und Kopierfunktionen übernehmen. Die neuen Geräte lösen HPs LaserJet M1005 MFP ab und sollen pro Minute bis zu 19 Seiten drucken bzw. kopieren. Bei der Vorgänger-Generation waren es noch 14 Stück.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach dem Start aus dem Stromsparmodus soll die erste Seite in rund 7 Sekunden vorliegen. Der Speicher der Geräte ist 32 MByte groß. Die Multifunktionsgeräte arbeiten host-basiert und erreichen eine Auflösung von hochgerechnet 1.200 dpi. Der Flachbettscanner nutzt eine LED-Lichtquelle und arbeitet mit 1.200 dpi bei einer Farbtiefe von 24 Bit. Vorlagen können dabei von 25 bis 400 Prozent verkleinert und vergrößert werden. Pro Vorlage lassen sich maximal 99 Kopien in einem Durchgang anfertigen.

HP LaserJet M1120 MFP
HP LaserJet M1120 MFP
Stellenmarkt
  1. Blue Yonder GmbH, Karlsruhe
  2. natGAS Aktiengesellschaft, Potsdam

Das Papierfach fasst 250 Blatt, die Ausgabe 125 Seiten. Eine Tonerkassette soll bei fünfprozentiger Schwärzung für rund 2.000 Seiten ausreichen. Die Starterkassette ist für nur 1.000 Seiten gut. Das N-Modell der Serie kann per LAN angesprochen werden, während das einfachere Gerät nur per USB 2.0 arbeitet.

Die Multifunktionsgeräte messen 457 x 369 x 322 mm und wiegen 8,6 kg. HP legt Treiber für Windows (ab 2000) sowie MacOS X bei. Beide Geräte sollen ab sofort erhältlich sein: der HP LaserJet M1120 MFP für rund 200,- Euro und das N-Modell für 230,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.099€
  2. ab 349€
  3. 39,99€ statt 59,99€

rbruce 14. Jan 2008

Ist ja alles schön und recht. Als Benutzer von Mac OsX Leopard warte ich aber immer noch...

Peter Drucker 14. Jan 2008

Heißt host-basiert auch Netzwerkscannen?


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /