• IT-Karriere:
  • Services:

Amazon verkauft MP3-Musik von Sony BMG

Verkauf der Sony-Musikstücke startet noch im Januar

Nachdem Sony BMG vor einer Woche verkündet hat, Musikstücke ohne Digital Rights Management (DRM) anzubieten, nimmt der Online-Händler Amazon Musik der Plattenfirma in sein Angebot auf. Das soll noch im Januar 2008 passieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Amazon ist damit nach eigenen Angaben der einzige Anbieter, bei dem Kunden Musik ohne Kopierschutz von allen vier großen Plattenfirmen sowie von 33.000 unabhängigen Labels kaufen können.

Stellenmarkt
  1. Reload HR, Kriftel
  2. Max Planck Institute for Human Development, Berlin

Das Online-Musikgeschäft "Amazon MP3" bietet ausschließlich Musik im freien MP3-Format an. Dadurch sahen sich Warner und Sony BMG gezwungen, die Restriktionen beim Kopieren und Brennen online gekaufter Musikstücke zu entfernen. Die Konkurrenten EMI und Universal hatten den Kopierschutz schon vorher abgeschafft.

Der im September 2007 gestartete Musikshop Amazon MP3 bietet 3,1 Millionen Musikstücke von mehr als 270.000 Künstlern an. Ein einzelner Song kostet zwischen 0,89 und 0,99 US-Dollar, ein komplettes Album zwischen 5,99 und 9,99 US-Dollar. Allerdings steht Amazons Online-Musikgeschäft nur Kunden aus den USA offen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-75%) 9,99€
  3. (-10%) 44,99€

Nath 14. Jan 2008

Nicht nur für's Encodieren, auch für's Decodieren sind Lizenzgebühren zu bezahlen. Frei...

CC 13. Jan 2008

Deine (deutsche) Kreditkarte wird abgewiesen und damit hat es sich. ...

spyro 12. Jan 2008

Ansonsten: Niemand zwingt dich dazu, eine für dich uninteressante Nachricht zu lesen und...

auweia 11. Jan 2008

Wenn sie geklaut sind, dann schon ;)


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

    •  /