Abo
  • Services:

Miro 1.1 soll BitTorrent deutlich schneller machen

Neue Version des freien Internet-Video-Players erschienen

Mit der Version 1.1 soll der freie Internet-Video-Player Miro einen deutlichen Schritt nach vorn machen, vor allem im Hinblick auf die integrierte BitTorrent-Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,

Miro 1.0
Miro 1.0
Datei-Downloads via BitTorrent soll Miro 1.1 dramatisch schneller abwickeln als bisher. Zudem gibt es dank einer verbesserten libtorrent-Bibliothek zahlreiche neue Einstellmöglichkeiten.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Darüber hinaus wartet Miro 1.1 mit einer neuen Kombi-Suche auf, mit der Nutzer in allen fünf unterstützten Video-Suchmaschinen auf einmal suchen können. Auch weiterhin kann aber auch gezielt in einzelnen Suchmaschinen recherchiert werden.

Miro 1.0
Miro 1.0
Hinter Miro steht die unter anderem von der Mozilla Foundation unterstützte "Participatory Culture Foundation", eine gemeinnützige Stiftung, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Welt der Online-Videos vielseitiger und offener zu gestalten. Die einst unter dem Namen "Democracy Player" entwickelte Software ist eine Mischung aus Video-Player, RSS-Reader, FTP- und BitTorrent-Client sowie Programmführer, die Videos in verschiedenen Formaten in hoher Qualität und im Vollbild abspielt. Da Miro möglichst vielen Menschen die Möglichkeit geben will, eigene Internet-Fernsehsender aufzumachen, unterstützt die Software die Übertragung der Dateien via BitTorrent, was Bandbreite spart.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Extenze 03. Aug 2009

In searching for sites related to web hosting and specifically comparison hosting linux...

naggn 13. Jan 2008

bbk 12. Jan 2008

Na Sowas Manche wollen nich zahlen ^^ mann


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /