Abo
  • Services:

Microsoft verliert weitere Top-Manager

Ex-Macromedia-Chef Stephen Elop wird Nachfolger von Jeff Raikes

Microsoft verliert einen weiteren Top-Manager: Zum September 2008 wird Jeff Raikes Microsoft verlassen. Der Präsident von Microsofts Business Division ist seit 1981 im Unternehmen und verantwortet unter anderem Produkte wie Office, Dynamics und den Exchange Server. Raikes' Nachfolge tritt Stephen Elop an, zuletzt Chief Operating Officer (COO) von Juniper Networks.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 49-jährige Raikes war in seiner Zeit bei Microsoft unter anderem für die Marketing-Strategie im Bereich Applikationen zuständig und verantwortet den Bereich grafische Applikationen für Mac und Windows. Er war maßgeblich für die Strategie hinter Microsoft Office verantwortlich, das für Microsoft neben Windows zum wichtigsten Umsatzbringer wurde.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Oberschleißheim bei München
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Raikes' Abschied bringt auch einen Aufstieg für Bob Muglia mit sich: Der Senior-Vize-Präsident des Bereichs "Server and Tools Business" wird künftig direkt an Microsoft-CEO Steve Ballmer berichten.

Als direkter Nachfolger von Jeff Raikes wurde Stephen Elop benannt, derzeit Chief Operating Officer (COO) des Netzwerk-Ausrüsters Juniper Networks. Zuvor war Elop Präsident für "Worldwide Field Operations" bei Adobe Systems. Er kam 2005 im Rahmen der Übernahme von Macromedia zu Adobe, war er doch davor Präsident und CEO des Unternehmens.



Anzeige
Top-Angebote

psyeudo 12. Jan 2008

zumindest steht linux in sachen sicherheitslücken in nichts nach, gemessen an der...

heinziplus 12. Jan 2008

Du musst mal über den Tellerrand hinaus schauen. Betriebssysteme werden heute nicht mehr...

Stefan W. 11. Jan 2008

Hallo, hier sollte doch mal wiede runterschieden werden: private oder geschäftliche...


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /