Abo
  • Services:

CES: Adapter für 5 Kopfhörer und ein Mischpult für den iPod

Mischpult macht Tonaufnahmen mit 16 Bit bzw. 44 kHz

Der Zubehörlieferant Belkin hat auf der CES einen Mehrfachstecker für den iPod vorgestellt, in den bis zu fünf Ohrstöpsel passen. Der Adapter namens Rockstar soll es somit ermöglichen, Musik gemeinsam anzuhören. Außerdem ist auf der CES ein Mischpult für den iPod zu sehen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Rockstar von Belkin
Rockstar von Belkin
Als Zielgruppe für den "Rockstar" sieht Belkin junge Leute und Studenten. Bis zu fünf Nutzer können ihre Kopfhörer in den Adapter einstecken, alternativ ist es auch möglich, mehrere MP3-Player und somit die Lieder auf den verschiedenen Geräten miteinander zu mixen. Das Abmischen sowie das Ein- und Ausfaden von Songs beherrscht der Rockstar jedoch nicht. Der Adapter bietet fünf Ports, um Ohrhörer oder MP3-Player einzustecken, ein fester Port ist für den eigenen MP3-Player reserviert.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen

Der Adapter soll im März für 19,99 US-Dollar in den Handel kommen. In Europa soll es Rockstar ab April 2008 geben.

Mischpult von Belkin
Mischpult von Belkin
Daneben hat Belkin auch ein Mischpult für den iPod gezeigt. Mit dem Belkin TuneStudio können digitale Tonaufnahmen mit 16 Bit bzw. 44 kHz direkt auf dem iPod aufgezeichnet werden. Das Mischpult verfügt über einen 3-Band-Equalizer, einen Panorama- und Lautstärke-Regler pro Kanal sowie XLR-Eingänge mit zuschaltbarer Phantomspeisung für bis zu 60 dB Mikrofonverstärkung. Außerdem lässt sich der Pegel über einen Stereokompressor anheben. Zugleich verhindert er, dass der Aufnahme-Schwellenwert des iPods überschritten wird. Das TuneStudio soll 299,- Euro kosten. Ab wann es im Handel erhältlich sein soll, hat Belkin nicht mitgeteilt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€

Viericks 11. Jan 2008

Komisch, daran musst ich auch spontan denken, als ich das gelesen hab :- D :-D...

Hubertus albers 11. Jan 2008

danke das macht Sinn

Hugo 11. Jan 2008

Naja, ich kenn Optiker, die erzählten mir mal, dass sie öfters mal Brillen verkaufen die...

stpn 11. Jan 2008

find ich ja gar nicht… aber yamaha hatte soweit ich weiss dazu damals zwei MCs verwendet…

DeJä 11. Jan 2008

Der Ipod dient doch nur als Aufnahmegerät nicht als Zuspieler. Das Teil hat...


Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

    •  /