Spieletest: Nostradamus - Die letzte Prophezeiung

Render-Adventure von den Atlantis-Machern

2007 war kein schlechtes Jahr für Freunde klassischer Adventures. Jack Keane oder Overclocked seien da nur beispielhaft für eine ganze Riege empfehlenswerter Titel genannt. Kurz vor Jahresende versuchte sich "Nostradamus - Die letzte Prophezeiung" noch in diese Gruppe vorzuschieben - mit mäßigem Erfolg.

Artikel veröffentlicht am ,

Nostradamus (Windows-PC)
Nostradamus (Windows-PC)
Bei Nostradamus handelt es sich um den neuen Titel der Entwickler von "Die Geheimnisse von Da Vinci"; die technische Verwandtschaft der beiden Spiele wird dabei schnell offensichtlich - man bleibt dem etwas sterilen, aber schön anzusehenden Render-Adventure treu. Gespielt wird aus der Ego-Perspektive, allerdings bewegt man sich nicht frei in den einzelnen Räumen - stattdessen wird auf 360-Grad-Rundumsichten gesetzt.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) First-Level-Support
    MVZ Labor Münster Hafenweg GmbH, Münster
  2. Koordinator Vorgehensmodell- und Produkt-Compliance (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
Detailsuche

Nostradamus
Nostradamus
Die Geschichte spielt im Frankreich des 16. Jahrhunderts, allerdings wird nicht, wie der Titel eventuell vermuten lassen würde, in der Rolle des berühmten Wahrsagers agiert. Der bekommt zwar den Auftrag der Königin, einen unheimlichen Fluch aufzuklären, da er sich selbst zum Handeln aber mittlerweile zu alt führt, überträgt er diese Mission seiner Tochter Madeleine. Da im 16. Jahrhundert die Rechte der Frau doch arg eingeschränkt waren, besteht eine erste Aufgabe dann gleich darin, unterschiedliche Substanzen zusammenzumixen und sich damit zum Mann zu schminken - und fortan je nach Situation immer mal wieder zwischen männlichem und weiblichem Charakter hin- und herzuwechseln.

Nostradamus
Nostradamus
Auch im Folgenden kommt dem Zusammenmischen diverser Ingredienzen eine große Rolle zu, hinzu kommen aber diverse Schieberätsel und Puzzle, die oftmals nicht wirklich einfach sind - ab und zu sind gar gewisse Grundkenntnisse in Astrologie von großem Vorteil, um vorwärtszukommen, was stellenweise für gewisse Frustration sorgt.

Optisch und akustisch weiß Nostradamus durchaus zu gefallen - wer den Myst-Stil mag, wird sich auch hier wohlfühlen. Im Handel ist Nostradamus übrigens schon erhältlich und kostet etwa 40,- Euro. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab 6 Jahren erhalten.

Golem Akademie
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Fazit:
Solide, aber nicht mehr - Nostradamus präsentiert sich als nettes, insgesamt aber doch eher durchschnittliches Render-Adventure. Die Story beginnt stark, lässt dann aber in puncto Dramatik und Spannung spürbar nach, das Rätseldesign wiederholt sich schnell und frustriert teils auf Grund komplizierter Aufgaben. Dank ansehnlicher Kulissen und im Großen und Ganzen gelungener Synchronisation ist der Titel für Genre-Freunde aber zumindest einen Blick wert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


(Alternativ... 11. Jan 2008

Die Awards hat das Spiel auch zu 100% verdient. An einigen Stellen hat man zwar gemerkt...

IchHalt 10. Jan 2008

Ich fand das damals schon beim hochgelobten ichglaub Diablo 2 komisch. Tolle...

feierabend 10. Jan 2008

Ich hatte es damals aufm amiga gespielt. Hatte 11 Disketten das Spiel und die Musik vom...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Streaming: Netflix zahlt Steuerschulden von knapp 56 Millionen Euro
    Streaming
    Netflix zahlt Steuerschulden von knapp 56 Millionen Euro

    Netflix hat sich mit der zuständigen Staatsanwaltschaft geeinigt, in Italien auch für die Zeit von 2015 bis 2019 Steuern zu zahlen.

  2. Snapdragon 8+ Gen1: 4 nm TSMC spart 30 Prozent bei Qualcomm-SoC
    Snapdragon 8+ Gen1
    4 nm TSMC spart 30 Prozent bei Qualcomm-SoC

    Durch den Wechsel des Fertigungsverfahrens ist der Snapdragon 8+ Gen1 deutlich effizienter als der Snapdragon 8 Gen1, selbst bei mehr Takt.

  3. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /