Abo
  • Services:

Telekom will Stau beim Anschlusswechsel zügig abbauen

Forderung der Bundesnetzagentur soll früher erfüllt werden

Bisher hatte die Deutsche Telekom nicht eingestanden, dass es einen Auftragsstau bei der Schaltung von Anschlüssen für andere Anbieter gibt. Nun hat der Konzern das nachgeholt und dementiert dies nicht weiter. Ganz im Gegenteil hat die Telekom versprochen, den Auftragsstau frühzeitiger abzubauen, als die Bundesnetzagentur gefordert hatte.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber der Nachrichtenagentur dpa erklärte Timotheus Höttges, Festnetzchef der Telekom, dass bereits eine monatliche Kapazität von mehr als 300.000 geschalteten Anschlüssen erreicht wurde. Die Telekom ist verpflichtet, Konkurrenten den Zugang zur Teilnehmeranschlussleitung (TAL) zu gewähren, die auch unter dem Begriff "letzte Meile" bekannt ist, und somit den direkten Zugang zum Endkunden darstellt.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Hamburg (Home-Office möglich)
  2. BWI GmbH, Berlin, Strausberg

Im vergangenen Jahr hat die Telekom nach eigener Aussage monatlich 250.000 TAL-Anschlüsse für die Konkurrenten geschaltet. Die Bundesnetzagentur hatte die Telekom aufgefordert, dieses Kontingent bis April 2008 auf 330.000 TAL-Anschlüsse im Monat zu steigern. Nun geht die Telekom davon aus, diese Forderung bereits deutlich früher umsetzen zu können. Ein genaues Datum dafür wurde aber nicht mitgeteilt.

Konkurrenten der Deutschen Telekom hatten sich Ende 2007 darüber beschwert, dass die Schaltung eines TAL-Anschlusses inzwischen bis zu drei Monate dauere. Arcor und Telefónica hatten daher Beschwerde bei der Bundesnetzagentur eingereicht. Diese entschied daraufhin, dass die Telekom zur Kasse gebeten wird, wenn Anschlussschaltungen zu lange dauern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

terrorkom 06. Feb 2008

wir sind umgezogen und warten seit 17.12.07 auf einen telefon- und internetanschluss von...


Folgen Sie uns
       


LG Watch W7 - Fazit

LG kombiniert bei seiner Watch W7 ein Display mit analogen Zeigern - eigentlich eine gute Idee, Nutzer müssen dafür aber auf zahlreiche Funktionen verzichten.

LG Watch W7 - Fazit Video aufrufen
Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /