Abo
  • Services:
Anzeige

KDE 4.0 ist bereit, den Desktop zu revolutionieren

KDE 4.0
KDE 4.0
Aber hier endet Solids Aufgabe nicht - auch wechselnde Netzwerke, insbesondere WLAN-Verbindungen, sind Solids Domäne. Was bisher der KNetworkmanager erledigte, macht nun Solid, wobei für drahtgebundene sowie drahtlose Netzwerkverbindungen und deren Verschlüsselung wiederum ein Daemon zuständig ist. VPN- und Wählverbindungen sollen sich mit Solid ebenfalls herstellen lassen. Zusätzlich kümmert sich Solid um Bluetooth-Verbindungen und um die Energiesparfunktionen. Auch hierbei ist HAL der stille Arbeiter im Hintergrund. Die KDE-Entwickler hoffen, dass sich durch Solid die Energiesparoptionen in den Linux-Distributionen mit KDE 4 vereinheitlichen. Zu guter Letzt bietet Solid mit "solidshell" ein Kommandozeilenprogramm ("solidshell --commands" für eine Übersicht), über das sich beispielsweise WLAN schnell deaktivieren oder eine Liste der Hardware ausgeben lässt.

"Strigi" heißt die Desktop-Suche in KDE 4, von der die Entwickler behaupten, dass sie die schnellste und kleinste Suchsoftware überhaupt ist. Strigi kann mit verschiedenen Dateiformaten (darunter Text, PDF, MP3 sowie OpenDocument) umgehen und auch in Archiven sowie in DEB- und RPM-Paketen suchen und sammelt Metadaten aus diesen Dateien. Strigi ist ein von KDE weitgehend unabhängiges Projekt, die einzelnen KDE-Programme können jedoch auf die Bibliothek zugreifen, um in den aus Dateien ausgelesenen Informationen zu suchen. Auch hier ist für Entwickler wieder wichtig, dass es eine einheitliche Schnittstelle gibt und sie das Rad nicht neu erfinden müssen.

Anzeige

Zu Strigi kommt Nepomuk, das Funktionen für einen semantischen Desktop bereitstellen soll. Die Idee dahinter ist, dass der Anwender nicht nur nach Informationen, sondern auch nach deren Bedeutung und Zusammenhängen suchen kann. Nepomuk stellt die entsprechenden Funktionen als Backend für Strigi zur Verfügung - noch steckt diese Technik aber mehr in der Planungsphase und erst in einer kommenden Version ist mit einer vollständigen Implementierung zu rechnen. Umgesetzt wird vom KDE-Projekt dabei auch der Xesam-Standard für Desktop-Suchmaschinen.

KDE 4.0
KDE 4.0
"Decibel" ist nicht etwa ein weiteres Soundsystem, sondern eine neue Kommunikationsarchitektur. Wiederum geht es um eine einheitliche Schnittstelle, die andere Programme ansprechen können. Dadurch wird es in KDE ein zentrales Adressbuch geben und eine zentrale Implementierung diverser Kommunikationsprotokolle. Egal ob nun per Instant-Messenger oder per VoIP mit einem Kontakt Verbindung aufgenommen werden soll, kann dies über Decibel erfolgen. Für Decibel wird übrigens der Nachrichtendienst D-Bus verwendet. Noch aber kommt Decibel nicht zum Einsatz, erste Applikationen werden wohl frühstens mit KDE 4.1 darauf aufbauen.

 KDE 4.0 ist bereit, den Desktop zu revolutionierenKDE 4.0 ist bereit, den Desktop zu revolutionieren 

eye home zur Startseite
Robbi 01. Apr 2008

Bin ich froh, kein normaler Leut zu sein. Zum Beispiel die Sache mit den Viren hat mich...

tickitacki 06. Mär 2008

Zeta ist tot.

Ihr Name: 15. Jan 2008

Du meinst Zeta?

:-) 15. Jan 2008

Berichte bitte hier melden. :)

ck (Golem.de) 15. Jan 2008

Auf der linken Seite von Golem platzieren wir ab und an Meldungen nach Relevanz und...


OSNote / 12. Jan 2008

aptgetupdate.de / 11. Jan 2008

[Linux] KDE 4 "Wir haben fertig"



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)
  3. dbh Logistics IT AG, Bremen
  4. CEMA AG, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,97€ (inkl. FSK-18-Versand)
  2. 7,97€ (inkl. FSK-18-Versand)
  3. 249€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 340€)

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Wo genau anmelden?

    Bluejanis | 04:25

  2. Re: Das Spiel ist beendet.

    kotap | 02:17

  3. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    Desertdelphin | 00:55

  4. Re: Besser als GTA

    Erny | 00:40

  5. Re: halb so schlimm

    Apfelbrot | 00:40


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel