Last.fm mit der Squeezebox empfangen (Update)

Logitech ist erster Hardware-Partner für die Musik-Community

Mit Logitechs Netzwerk-Audio-Playern der Squeezebox-Serie lässt sich künftig auch das Musikempfehlungssystem "Scrobble" der Musik-Community Last.fm nutzen. Persönliche Musikprofile lassen sich durch Abspielen der eigenen Lieblingssongs mit den Geräten erstellen - passende Musikempfehlungen will Last.fm liefern, auf den Empfang der personalisierten Last.fm-Radiosender muss aber noch etwas gewartet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Last.fm liefert seine Scrobble-Musikempfehlungen auf Basis von Vergleichen von Vorlieben und Abneigungen seiner Nutzer. Diese können per Knopfdruck abgespielte Musikstücke positiv oder negativ bewerten ("scrobbeln"). Durch die Integration des Last.fm Scrobble-Features in Logitechs SqueezeNetwork-Dienst können Squeezebox- und Transporter-Besitzer Lieder scrobbeln, die sie von Internet-Radio-Stationen oder von ihrem Computer aus hören. Ihre persönliche Musikauswahl können sie dann von jedem Raum im Haus hören und vor allem auch scrobbeln.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) Akademische Weiterbildung Schwerpunkt Studiengang-Management
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) First-Level-Support
    MVZ Labor Münster Hafenweg GmbH, Münster
Detailsuche

"Wenn Last.fm-Nutzer ihre Musik auf der Logitech Squeezebox hören, generiert Last.fm ein detailliertes Profil zum Musikgeschmack der Hörer, indem Details zu all den Songs, die die Nutzer hören, festgehalten werden. Nun können Musikliebhaber individualisierte Radiostationen und Playlisten kreieren, ohne dabei am PC sitzen zu müssen. Denn die Squeezebox erlaubt ihnen, ihre Musik überall zu Hause zu genießen", so Robin Selden, Vice President von Logitechs Geschäftsbereich Streaming Media Systems.

Die Scrobble-Funktion von Last.fm soll ab Januar 2008 über den persönlichen SqueezeNetwork-Account zu aktivieren sein. Laut Last.fm werden täglich Millionen Songs gescrobbelt, wo Musik für die derzeit 20 Millionen aktiven Nutzer organisiert und empfohlen wird sowie personalisierte Radiostationen erstellt werden.

Gerade der Empfang dieser nach Nutzervorlieben erstellten Radiostationen ist anfangs über die Squeezebox-Produkte aber noch nicht möglich, zumindest nicht mit der "offiziellen" Lösung. Das ist erst für die nächste Phase gedacht, die auf der CES 2008 in Las Vegas aber schon demonstriert werden soll. Im Laufe dieses Jahres soll es dann aber "anfangs in den USA, Großbritannien und Deutschland" möglich sein, auch die Last.fm Radio-Streams über die Squeezebox und den Transporter zu hören. Wer nicht so lange warten will, kann auch zur Software-Kombination aus SlimScrobbler und SlimServer LastFM Plugin greifen, die beide von Squeezebox-Fans entwickelt wurden.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Logitech Squeezebox kostet 299,- Euro, den Logitech Transporter gibt es für 2.000,- Euro. Auch die kommende Squeezebox Duet, eine Konkurrenz für Sonos' Mehrraum-Beschallungssystem ZonePlayer, soll Last.fm unterstützen.

Last.fm will in Zukunft auch auf anderen Geräten vertreten sein, konkrete Ankündigungen zu Herstellern und Modellen blieben aber noch aus: "Ebenso ist dies der erste Schritt hin zu der Vision von Last.fm, seine Features für Musikfans jederzeit und überall verfügbar zu machen, egal ob sie ihre Songs zu Hause oder unterwegs hören und unabhängig von den verwendeten Audio-Geräten", heißt es in der Last.fm-Pressemitteilung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


myElrond 15. Jan 2008

Fuer die Soundbridge hier http://fernyb.net/blog/2007/01/14/listen-to-lastfm-with-the...

irgendeiner 10. Jan 2008

Soetwas ähnliches müsste sich doch auch in Java für alle Handys erstellen lassen, wenn...

ck (Golem.de) 09. Jan 2008

Danke für den Hinweis, habe ich nachgetragen. Viele Grüße Christian Klaß Golem.de



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Katastrophenschutz: Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy
    Katastrophenschutz
    Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy

    Der bundesweite Test zur Versendung von Warn-SMS soll verschoben werden. Zu wenig Geräte können die Technik bislang einsetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /