Abo
  • Services:

Apple: Einheitliche Preise für iTunes-Songs

Preissenkung in iTunes-Shops in Großbritannien angekündigt

Britische iTunes-Nutzer können sich freuen: Bald kostet ein Musikstück genauso viel wie in anderen Ländern Europas. Bisher zahlen sie umgerechnet 6 Cent mehr für einen Song. Apple passt die Preise für iTunes-Songs in Europa an.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem zunächst nur diffus von Schritten die Rede war, ergreift Apple nun konkrete Maßnahmen, um die drohende Klage der EU-Kommission abzuwenden. Apple will im nächsten halben Jahr die Preise für Musikstücke in allen europäischen iTunes-Shops angleichen.

Stellenmarkt
  1. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Das bedeutet, dass die Downloads im iTunes-Shop in Großbritannien in Zukunft günstiger werden. Derzeit zahlen britische Kunden für ein Musikstück umgerechnet 1,05 Euro, während die Nutzer auf dem Kontinent für den gleichen Song nur 99 Cent an Apple überweisen. Die höheren Preise auf der Insel begründet Apple mit einem "höheren Preis für den Musikvertrieb in Großbritannien", den das Unternehmen an einige Plattenfirmen zahlen müsse.

Die "zukünftige Zusammenarbeit" mit diesen Plattenfirmen macht Apple von deren Preisgestaltung abhängig. "Das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem gesamteuropäischen Marktplatz für Musik", sagte Apple-CEO Steve Jobs. "Wir hoffen, dass jedes große Label einen Europa-übergreifenden Preisansatz in Betracht zieht."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 349€
  3. 1.099€
  4. 449€ + 5,99€ Versand

Wenn so... 10. Jan 2008

Nein, nicht mit deutscher Kreditkarte. Deutsche dürfen nicht zu US-Preisen kaufen. Die...

IT-Fachmann 09. Jan 2008

Du brauchst ein zweites Floppy (wegen dem Speicher) dann läuft auch iTunes auf dem C64

tedesco amico 09. Jan 2008

Laut Google sind 99 US-Cent 67.168736 Euro-Cent. zzgl. 19% MwSt ergibt das 79,8 Euro-Cent.

Asket 09. Jan 2008

Apple ist einfach toll!

gku 09. Jan 2008

Ich will auch mal von der Globalisierung prifitieren ! Deshalb würde ich gerne zu dollar...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
    2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

      •  /