Abo
  • Services:

Microsoft Pro Photo Shoot: Outlook-Add-On für Fotografen

Kostenloser Download für die Organisation von Shootings

Microsoft hat mit "Pro Photo Shoot" ein kostenloses Add-On für Microsoft Office Outlook zur Verfügung gestellt. Damit können Fotografen ihre Shootings mit Outlook besser planen und ihr Equipment, das mitgenommen werden soll, verwalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Zunächst wird ein Kunde angelegt oder ein bestehender Eintrag ausgewählt. Der Gerätepark des Fotografen kann in einer Liste verwaltet werden, aus der die benötigten Objektive, Blitzlichtgeräte und Ähnliches ausgewählt und dem Auftrag zugeordnet werden können.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Die Verwaltung des Equipments lässt nicht nur eine Kategorisierung der Artikel, sondern auch die Erfassung von Seriennummern, Kaufdatum und Wert der Gegenstände zu. Die erstellten Listen lassen sich ausdrucken.

Die rund 500 KByte große Erweiterung ist für Microsoft Office Outlook 2003 und 2007 gedacht und läuft auf Windows XP und Windows Vista. Outlook muss nach der Installation neu gestartet werden, bevor das Pro-Photo-Shoot-Add-On sichtbar wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-74%) 7,77€
  3. 14,99€

Jeremy Holtz 09. Jan 2008

Photoshop. Ob dir das passt oder nicht.

MusicLover 09. Jan 2008

Entwickelst Du direkt in Office per VBA oder mit den Office Tools für .NET und dann in...

Yahuu 09. Jan 2008

ein Plug-In für Entourage wäre sinnvoller gewesen...

JTR 09. Jan 2008

Jeder der ein Event oder Auftrag plant könnte sowas brauchen. Wieso also nicht...

Sarko 09. Jan 2008

Wirklich praktisch. Da ich viel auf Messen und Ausstellungen bin sieht das wirklich nach...


Folgen Sie uns
       


Android 9 - Test

Wir haben das neue Android 9 getestet.

Android 9 - Test Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /