Abo
  • Services:

Spielesuchmaschine Wazap gibt in Deutschland auf

Deutsche Wazap AG lässt nur ihre japanische Spiele-Site am Leben

Die Wazap AG hat ihre Ländervertretungen in Deutschland, China und den USA geschlossen. Anders als in Japan konnte sich die Wazap-Spielesuchmaschine gegen allgemeine Suchmaschinen wie Google nicht etablieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Nachfrage bei der deutschen Presseagentur der Wazap AG wurde Golem.de bestätigt, dass die drei Niederlassungen zum 1. Januar 2008 geschlossen wurden. In Japan bleibt Wazap hingegen weiter aktiv - "auf diesen den reichweitenstarken Kernmarkt will sich die Wazap AG zukünftig konzentrieren." Wazap werde in Japan nun personell verstärkt, um die Marktposition weiter ausbauen zu können. Die Wazap-Community in Japan sei weiterhin erfolgreich.

Stellenmarkt
  1. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden

Spezialisierte Suchmaschinen haben es nicht leicht, sich gegen Größen wie Google oder Yahoo durchzusetzen - die den etwa nach Tipps und Tricks suchenden Spielefans ebenfalls helfen können. Eine hohe Reichweite ist jedoch nötig, da die Werbepreise im Spielebereich vergleichsweise niedrig sind. Auch Partner- bzw. Affiliate-Links auf Klickbasis können nur ergänzend Geld einspielen. Wazap hatte deshalb versucht, durch Integration in bestehende Portale zu mehr Reichweite zu kommen.

Der Traum von der weltweiten Spielesuchmaschine scheint jedoch nicht aufgegangen zu sein. Wer auf die laut Denic weiterhin zur Wazap AG gehörende Domain Wazap.de geht, wird derzeit auf Spieletipps.de umgeleitet - durch diese kleine Partnerschaft erhoffen sich die Spieletipps.de-Betreiber von der Brot und Spiele GmbH mehr Zugriffe für die eigene Website.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab 69,99€ statt...
  2. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  3. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  4. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)

Team Rocket 11. Feb 2008

ICH brauche sowas. Es war eine übersichtliche Seite die nach verschiedenen Systemen...

ZwergG. 28. Jan 2008

Hobbes70 22. Jan 2008

...Liegt vielleicht auch daran, dass Golem (und andere) erst nach der Schließung über...

Hobbes70 22. Jan 2008

...Liegt vielleicht auch daran, dass Golem (und andere) erst nach der Schließung über...

Pyrate 19. Jan 2008

Hi, Wazap war zwar sehr professionell aufgemacht mit viel Geld und einem schicken Layout...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /