Spielesuchmaschine Wazap gibt in Deutschland auf

Deutsche Wazap AG lässt nur ihre japanische Spiele-Site am Leben

Die Wazap AG hat ihre Ländervertretungen in Deutschland, China und den USA geschlossen. Anders als in Japan konnte sich die Wazap-Spielesuchmaschine gegen allgemeine Suchmaschinen wie Google nicht etablieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Nachfrage bei der deutschen Presseagentur der Wazap AG wurde Golem.de bestätigt, dass die drei Niederlassungen zum 1. Januar 2008 geschlossen wurden. In Japan bleibt Wazap hingegen weiter aktiv - "auf diesen den reichweitenstarken Kernmarkt will sich die Wazap AG zukünftig konzentrieren." Wazap werde in Japan nun personell verstärkt, um die Marktposition weiter ausbauen zu können. Die Wazap-Community in Japan sei weiterhin erfolgreich.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Mitarbeiter (m/w/d) Customer Support für Förderprogramme
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
Detailsuche

Spezialisierte Suchmaschinen haben es nicht leicht, sich gegen Größen wie Google oder Yahoo durchzusetzen - die den etwa nach Tipps und Tricks suchenden Spielefans ebenfalls helfen können. Eine hohe Reichweite ist jedoch nötig, da die Werbepreise im Spielebereich vergleichsweise niedrig sind. Auch Partner- bzw. Affiliate-Links auf Klickbasis können nur ergänzend Geld einspielen. Wazap hatte deshalb versucht, durch Integration in bestehende Portale zu mehr Reichweite zu kommen.

Der Traum von der weltweiten Spielesuchmaschine scheint jedoch nicht aufgegangen zu sein. Wer auf die laut Denic weiterhin zur Wazap AG gehörende Domain Wazap.de geht, wird derzeit auf Spieletipps.de umgeleitet - durch diese kleine Partnerschaft erhoffen sich die Spieletipps.de-Betreiber von der Brot und Spiele GmbH mehr Zugriffe für die eigene Website.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Team Rocket 11. Feb 2008

ICH brauche sowas. Es war eine übersichtliche Seite die nach verschiedenen Systemen...

ZwergG. 28. Jan 2008

Hobbes70 22. Jan 2008

...Liegt vielleicht auch daran, dass Golem (und andere) erst nach der Schließung über...

Hobbes70 22. Jan 2008

...Liegt vielleicht auch daran, dass Golem (und andere) erst nach der Schließung über...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /